++ Vorankündigung!!!!! - Saisonabschlussfest am 16. Juli 2016 ++
Wir laden alle Aktiven (und ihre Familien) zu unserem diesjährigen Saisonabschlussfest
am Samstag, dem 16.07.2016 ab 15.00 Uhr auf das Gelände
der Abteilung Windsurfen und Segeln am „Niederwälder Baggersee“ ein.


++ 13.06.2016 ++ Jüngste TSV-Schwimmer in Marburg auf der Erfolgsspur

Mit einem ganz jungen Team, aus dem einzig Routinier Lucas Kömpf herausstach, präsentierte sich die Schwimmabteilung des TSV Kirchhain beim 32. Otto-Springer-Gedächtnisschwimmen des Marburger SV. Insgesamt zwölf Mannschaften hatten zum Meeting im Aquamar mehr als 210 Sportlerinnen und Sportler gemeldet, die in den Einzel- und Staffelrennen über 950 Starts absolvierten.
Für die Aktiven aus Kirchhain sprangen 13 Gold-, elf Silber- und drei Bronzemedaillen heraus. Neben diesen Spitzenplatzierungen belegten 20 persönliche Bestzeiten sowie vier Disqualifikationen wegen Frühstarts und anderer Missgeschicke an diesem Tag die ganze Bandbreite der Emotionen beim Schwimmsport. Als Doppelsieger stachen Loreen Bernhard, Jannis Hampach, Enzo Herzberger, Kira Herzberger, Lucas Kömpf und Louis Krück aus der Mannschaft des TSV Kirchhain heraus.

Kira Herzberger (Jahrgang 2005) erzielte bei sechs Starts gleich zwei Siege. Sie gewann über 100m Lagen (01:35,62 min.) und 400m Freistil (05:40,12 min.) die Entscheidungen in ihrer Altersklasse. Aber auch bei ihren vier zweiten Plätzen über 100m Freistil (01:15,65 min.), 200m Freistil (02:40,31 min.), 100m Rücken (01:32,87 min.) und 100m Schmetterling (01:42,55 min.) wusste die Elfjährige mit guten Zeiten zu überzeugen.
Vier Medaillen sammelte Lucas Kömpf ein. Die Konkurrenz des Jahrgangs 2000 konnte er bei seinen Erfolgen in den Entscheidungen über 100m Brust (01:17,71 min.) und 200m Brust (02:48,90 min.) souverän auf die Plätze verweisen. Über 50m Brust (00.35,33 min.) holte er sich ebenso wie über 50m Schmetterling (00:32,34 min.) den zweiten Platz. Über 50m Freistil schrammte er mit Rang vier nur ganz knapp an den Podiumsplätzen vorbei.
Mit zwei ausgezeichneten Rennen in der Disziplin Brustschwimmen beeindruckte Louis Krück (Jahrgang 2005) die Konkurrenz. Nach einer Disqualifikation über 100m kämpfte er sich mit ausgezeichneten 03:01,82 min. und dem Sieg über 200m zurück in den Wettkampf. Sein „Meisterstück“ lieferte Krück aber über 50m Brust ab. Hier unterbot er in 00:39,14 min. seine persönliche Bestzeit um mehr als eine Sekunde und blieb erstmals unter dem Marke von 40 Sekunden. Mit zweiten Rängen über 50m Freistil in sehr guten 00:35,39 min. und 100m Freistil (01:18,44 min.) feierte er weitere Erfolge.
Die jüngste Starterin des TSV, Loreen Bernhard, wird in den Ergebnislisten des Jahrgangs 2008 als Siegerin über 25m Freistil (00:24,95 min.) und 25m Brust (00:28,82 min.) geführt. Außerdem holte sie sich mit 01:00,75 min. den zweiten Platz über 50m Freistil.
Mit Siegen über 100m Brust (01:49,46 min.) und 200m Brust (03:57,55 min.) konnte auch Jannis Hampach (Jahrgang 2006) seinen Wettkampf erfolgreich gestalten. Der junge Schwabendorfer zeigte seine Vielseitigkeit darüber hinaus mit dem dritten Platz über 50m Freistil (00:39,37 min.) sowie den Rängen vier über 100m Rücken und sechs über 100m Freistil.
Mit ebenfalls drei Medaillen trat Enzo Herzberger (Jahrgang 2007) die Heimreise an. Er siegte in den Rennen über 25m Rücken (00:25,78 min.) sowie 50m Freistil (00:54,20 min.) und sicherte sich Rang drei über 25m Freistil (00:24,41 min.).
Gold und Silber gab es für Cora Wittekindt (Jahrgang 2005). Mit 00:37,06 min. war sie über 50m Freistil von keiner Schwimmerin ihrer Altersklasse zu bezwingen. Silbermedaillen holte sie sich über 50m Rücken (00:46,35 min.) und 400m Freistil (06:31,00 min.). Mit dem sechsten Platz über 100m Freistil rundete Wittekindt ihre Starts ab.
Aylin Bernhard (Jahrgang 2005) verbuchte mit der Bronzemedaille über 50m Brust (00:51,02 min.) ihre beste Platzierung. Aber auch mit den beiden vierten Plätzen über 50m Freistil (00:41,71 min.) und 100m Brust (01:48,00 min.) belohnte sie sich für ihren Einsatz.

(Bild: Kira Herzberger (Jahrgang 2005) startete u.a. über 100m Lagen - hier beim Rückenschwimmen - und gewann die Wertung ihrer Altersklasse)


++ 06.06.2016 ++ Lossin-Brüder mit Top-Platzierungen bei Süddeutschen Jahrgangsmeisterschaften

Am vergangenen Wochenende fanden im Europabad in Wetzlar die diesjährigen Süddeutschen Jahrgangsmeisterschaften statt. Mehr als 660 aktive Sportlerinnen und Sportler aus Bayern, Baden-Württemberg, dem Saarland, Rheinland-Pfalz, Thüringen, Sachsen und Hessen, darunter mit Lukas und Jonas Lossin auch zwei Teilnehmer des TSV Kirchhain, gingen rund 2.900 Mal an den Start.
Während Lukas Lossin (Jahrgang 2001) über die Einzelstrecken auf seiner Speziallage, dem Brustschwimmen, startete, hatte sich Jonas Lossin (2004) für den Mehrkampf „Rücken“ qualifiziert.
Lukas Lossin konnte bei seinen zwei Top-Ten Platzierungen über 50m Brust (00:38,83 min., Platz 7) und 100m Brust (01:12,89 min., Platz 9) jeweils eine persönliche Jahresbestzeit erzielen und war damit im Hinblick auf die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in der übernächsten Woche in Berlin durchaus zufrieden: „Ich will mich dort mit den besten 40 Brustschwimmern meines Jahrgangs messen. Mir ist klar, dass ich mich noch einmal steigern und bei den „Deutschen2 über 100m Brust mindestens eine niedrige 01:11 min. schwimmen muss, um im Vorderfeld mitmischen zu können.“ Auch Trainer Benedict Hausmann bestätigte, dass der Trainingsaufbau mit dem Saisonhöhepunkt in Berlin im Zeitplan liegt. „Wir haben bei Lukas im Frühjahr die Technik umgestellt; er tut sich immer noch ein wenig schwer damit. Aber um langfristig Erfolg zu haben, war das notwendig. Wir trainieren noch zwei Wochen, fahren dann nach Berlin und schauen, wie er sich dort behauptet“, zeigte sich Hausmann vorsichtig optimistisch, dass sein Schützling sein zweifellos vorhandenes Potential im wichtigsten Wettkampf des Jahres auch umsetzen kann.
Sein Bruder, Jonas Lossin, musste sich wie alle Schwimmerinnen und Schwimmer der Jahrgänge 2003 und 2004 im Rahmen eines Mehrkampfs über insgesamt fünf Rennen beweisen. Damit will der veranstaltende Süddeutsche Schwimmverband einer zu frühen Spezialisierung des Nachwuchses entgegensteuern. Von ihm waren 50m Rücken Beine (00:43,39 min., 510 Punkte), 100m Rücken (01:16,06 min., 318 Punkte), 200m Rücken (02:41,84 min., 330 Punkte), 200m Lagen (02:50,30 min., 299 Punkte) und 400m Freistil (05:12,69 min., 348 Punkte) zu absolvieren. Er erzielte durchweg persönliche Bestzeiten auf der Langbahn und landete am Ende mit insgesamt 1.805 Punkten als bester Starter aus dem Bereich des Hessischen Schwimmverbandes auf dem siebten Platz seiner Altersklasse im schwimmerischen Mehrkampf „Rücken“. „Jonas hat seine Stärken voll ausgespielt. Er ist einen tollen Wettkampf geschwommen und konnte absolut überzeugen“, war Hausmann auch mit seinem zweiten Schwimmer sehr zufrieden.

(Bild: Jonas Lossin ganz konzentriert beim Start über 100m Rückenschwimmen)


++ 23.05.2016 ++ Lukas Lossin erneut Hessischer Jahrgangsmeister - Kirchhainer siegt in der Entscheidung über 50m Brustschwimmen

Ende gut, (fast) alles gut - so könnte die Bilanz der Hessischen Meisterschaften auf der 50m Langbahn für die Jahrgänge 2001 und älter (männlich) bzw. 2002 und älter (weiblich) am vergangenen Wochenende in der Aquarena in Dillenburg für die Sportler des TSV Kirchhain lauten. Ein Wochenende lang starteten rund 450 hessische Eliteschwimmer und absolvierten dabei über 1.900 Starts.
Mit zwei Medaillen konnte Lukas Lossin (2001) durchaus zufrieden sein. Nachdem es am ersten Wettkampftag über 100m Brust und einem für ihn nicht zufriedenstellenden Rennen mit für ihn mäßigen 01:14,12 min. nur zu Platz vier reichte, revanchierte sich der 15jährige Kirchhainer am Sonntag gleich in der ersten Entscheidung über 50m Brust in eindrucksvoller Manier. In einer hart umkämpften Entscheidung - die drei auf dem Podium platzierten Schwimmer lagen im Ziel nur wenige Zehntel Sekunden auseinander - schlug er in guten 00:32,85 min. als Erster seiner Altersklasse an und durfte sich über den Titel „Hessischer Jahrgangsmeister 2016“ freuen. Seine persönliche Blanz rundete er mit dem dritten Rang und der Bronzemedaille über 200m Brust (02:45,09 min.) ab. So schön diese Erfolge auch sind: Im Hinblick auf die Süddeutschen Jahrgangsmeisterschaften Anfang Juni muss sich Lossin noch einmal steigern, wenn er bei diesem Meeting die Chance auf eine vordere Platzierung wahren will.
Dass er als Brustspezialist in einem für ihn „fremden“ Metier erfolgreich sein kann, bewies Lukas Lossin mit dem fünften Platz über 50m Freistil (00:27,34 min.). Aber auch die Plätze zehn (100m Freistil in 01:00,42 min.) bzw. elf (50m Schmetterling in 00:30,61 min.) konnten sich in dem großen Teilnehmerfeld durchaus sehen lassen. Dagegen blieb er mit seinen 02:33,17 min. über 200m Lagen und dem elften Platz hinter den eigenen Erwartungen zurück.
Mit Platz vier über 400m Freistil (04:49,12 min.) schrammte Tobias Lenz (1997) nur knapp an einer Medaille vorbei. Bei seinen anderen Einsätzen über 50m Freistil (Platz 14 in 00:26,89 min.), 100m Freistil (Platz elf in 00:58,44 min.), 50m Schmetterling (Platz 16 in 00:28,86 min) und 100m Schmetterling (Platz 15 in 01:04,99 min.) kam „Tobi“ in seiner Altersklasse im Klassement nicht ganz nach vorne. Das inzwischen bestandene schriftliche Abitur, das eine konzentrierte Vorbereitung auf die „Hessischen“ in diesem Jahr einfach nicht zugelassen hatte, stand für den sympathischen Sportler in den letzten Monaten ganz klar im Vordergrund.
Lucas Kömpf (2000) verbuchte mit dem sechsten Rang über 200m Schmetterling (02:50,08 min.) seine beste Platzierung. Seine 00:35,98 min. über 50m Brust (Platz 14), 01:19,53 min. über 100m Brust (Platz zehn) und 02:57,18 min. über 200m Brust (Platz elf) waren ebenfalls aller Ehren wert. Das insbesondere vor dem Hintergrund, dass Kömpf „zweigleisig“ fährt und sowohl Schwimmen als auch Fußball wettkampfmäßig mit viel Erfolg betreibt.

(Bild: Trainer Benedict Hausmann (links) mit seinen Startern bei den Hessischen

Jahrgangsmeisterschaften 2016 (v.l.n.r.) Lucas Kömpf, Lukas Lossin und Tobias Lenz)


++ 09.05.2016 ++ Ansteigende Form macht Hoffnung für kommende Meisterschaften


Mit zahlreichen Erfolgen konnten die Starter des TSV Kirchhain beim 46-. Internationalen Maischwimmen des Frankenberger SV aufwarten. Bei rund 1.600 Starts der mehr als 300 Aktiven aus dem In- und Ausland sprangen gleich 20 erste Plätze heraus.

Gleich siebenmal ganz oben auf dem Siegerpodest stand Jonas Lossin (Jahrgang 2004), der damit zweifellos zu den erfolgreichsten Schwimmern des Meetings gehörte. Er dominierte neben den Entscheidungen in seiner Speziallage, dem Rückenschwimmen (50m in 00:35,92 min, 100m in 01:15,94 min. und 200m in 02:41,01 min.), auch über 50m Freistil (00:31,58 min.), 100m Freistil (01:08,29 min.), 200m Freistil (02:30,24 min.) sowie 50m Schmetterling (00:38,39 min.). Bei diesen Topleistungen kein Wunder, dass er auch in den Dreikampf-Wertungen Rücken und Freistil seines Jahrgangs die Goldmedaillen errang. Mit seinen von Woche zu Woche verbesserten Zeiten hat sich Lossin eine gute Ausgangsbasis für die Hessischen und Süddeutschen Jahrgangsmeisterschaften geschaffen.

Auf fünf Erfolge kam Lukas Lossin (2001), der die Brustlage bestimmte. Mit den von ihm geschwommenen Zeiten von 00:32,52 min. über 50m, 01:11,31 min über 100m und 02:42,40 min. über 200m nähert er sich wieder seinem hohen Niveau aus dem letzten Jahr. Der 15-Jährige scheint rechtzeitig vor den großen Wettkämpfen, den Hessischen, Süddeutschen und Deutschen Jahrgangsmeisterschaften, in die Form zu kommen, die dort für eine Platzierung im Vorderfeld notwendig ist. Weitere Siege erzielte Lossin über 50m Freistil (00:26,69 min.) und 200m Lagen (02:27,24 min.). Seine gute Bilanz rundete er mit zwei dritten Plätzen über 100m Freistil und 200m Freistil sowie Rang fünf über 400m Freistil ab.

Nicht minder erfolgreich schnitten Louis Krück (2005) und Paul Krück (2002) ab. Beide konnten nur drei Starts absolvieren, zeigten dabei aber ihre Klasse.
Louis Krück gewann die Entscheidung seiner Altersklasse über 50m Brust (00:40,47 min.), 100m Brust (01:25,04 min.) und 200m Brust (02:52,19 min.) und untermauerte seine Ambitionen im Feld der Elfjährigen bei den Hessischen Jahrgangsmeisterschaften.
Mit Siegen über 50m Brust (00:38,15 min.) und 100m Brust (01:25,90 min.) sowie Platz zwei über 200m Freistil (02:32,97 min.) zeigte sich auch Paul Krück sehr gut aufgelegt.

Zu einer festen Größe auf Landesebene hat sich Kira Herzberger (2005) entwickelt. Sie beherrscht inzwischen alle Lagen und machte dies durch Siege über 100m Rücken (01:31,32 min.), 100m Freistil (01:17,43 min.) und 200m Freistil (02:45,31 min.) deutlich. Aber auch ihre starken Leistungen über 200m Lagen (2. Platz in 03:27,21 min.), 400m Freistil (3. Platz in 05:50,91 min.) und 50m Schmetterling (4. Platz) verdeutlichten ihre Vielseitigkeit auf hohem Niveau.

Mit zwei zweiten Plätzen über 100m Brust (01:16,44 min.) und 100m Schmetterling (01:13,38 min.) präsentierte sich Lucas Kömpf (2000) bestens aufgelegt. Sein „Meisterstück“ lieferte er aber über 200m Schmetterling ab: Mit im Ziel gestoppten 02:42,79 min. verbesserte er seine Bestzeit gleich um mehr als zehn Sekunden und wurde dafür mit den dritten Platz belohnt.
Sein Bruder, Jakob Kömpf (2005), wollte da nicht nachstehen. Er konnte über 100m Freistil und einer Zeit von 01:20,39 min. ebenfalls einen dritten Platz erreichen. Auch bei seinen Starts über 50m Freistil (4. Platz), 50m Schmetterling (4. Platz) sowie 100m Brust (5. Platz) landete er weit vorne.

Mit zwei guten Platzierungen wusste Levin Krück (2006) zu überzeugen. Nachdem er über 100m Brust in 01:52,46 min. den dritten Rang holte, bewies er auch im Brustsprint über 50m als Fünfter seine Qualitäten.
Getrost als „gebrauchten Tag“ konnte Jannis Hampach (2006) den Wettkampf abschreiben. Über 50m Brust (00:51,76 min.) und 100m Brust mit den Rängen drei und vier noch auf Erfolgskurs, wurde er über 50m Rücken und 100m Rücken jeweils disqualifiziert.
Aylin Bernhard (2005) erreichte als bestes Ergebnis Rang sechs über 50m Brust.

(Bild: Lukas Lossin, der die Farben des TSV Kirchhain auch in diesem Jahr bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften im Juni in Berlin vertreten wird, bei seinem Sieg über 100m Brust)


++ 02.05.2016 ++ Der 01. Mai, der „Tag der Arbeit“, bedeutet für die allermeisten Menschen arbeitsfrei und ausspannen. Nicht so für die nahezu 400 Schwimmerinnen und Schwimmer, die beim Internationalen Frühjahrsmeeting in Bad Nauheim gemeldet hatten und insgesamt mehr als 1.600 Starts im Usa-Wellenbad absolvierten.
Vom TSV Kirchhain nutzten zwei Aktive die Gelegenheit, sich auf einer 50m-Langbahn einer weiteren Formüberprüfung zu unterziehen.

Jonas Lossin (Jahrgang 2004) konnte bei fünf Starts zweimal den Sieg in seiner Altersklasse davontragen. Er gewann die Entscheidungen über 50m Rücken (00:36,62 min) und 200m Rücken (02:44,82 min.). In seiner Speziallage Rücken hat der „Kleine“ in der Hessen-Rangliste damit seine Position unter den Top 3 nachhaltig untermauert.
In den Rennen über 100m Freistil (01:11,45 min.) und 200m Freistil (02:31,98 min) reichte es mit den Rängen fünf bzw. vier ebenso wie über 200m Lagen (vierter Platz in 02:52,38 min.) zu Platzierungen im Vorderfeld.

Über 50m Brust zeigte Lukas Lossin (Jahrgang 2001), dass insbesondere im Sprint auch in dieser Saison wieder mit ihm zu rechnen ist. In guten 00:33,12 min. schlug er als Sieger an. Jeweils Zweiter wurde Lossin über 100m Brust (01:15,28 min.) und 200m Brust (02:47,25 min). „Von den Zeiten her werde ich bis zu den Hessischen Jahrgangsmeisterschaften noch eine Schippe drauflegen müssen, um dort die Chance auf eine Medaille zu haben“, schätzte sich der 15jährige anschließend gewohnt selbstkritisch und realistisch ein und fuhr fort: „Aber ein wenig Zeit bis zu den großen Meetings ist ja noch. Ich werde weiter hart an mir arbeiten und dann schauen, was dabei herauskommt.“
Seine 00:29,40 min. über 50m Schmetterling (dritter Platz) bedeuteten eine neue persönliche Bestzeit.


++ 26.04.2016 ++ Das 19. Sprinter- und Nachwuchsschwimmfest des TSV Kirchhain war in diesem Jahr mit rund 180 teilnehmenden Sportlerinnen und Sportlern gut besetzt und verlangte den für die Organisation Verantwortlichen bei mehr als 750 Starts am vergangenen Sonntag im Phönix-Hallenbad vollen Einsatz ab. Mit 18 Aktiven brachte der TSV Kirchhain ein zahlenmäßig großes und leistungsstarkes Team an den Start.

Am Ende des Tages stand eine Ausbeute von 36 Goldmedaillen in den Einzelrennen und einem Sieg in der Staffelentscheidung über 4 x 50m Lagen. Dazu kamen 17 Silber- und zehn Bronzemedaillen sowie weitere gute Platzierungen. Cheftrainer BenedictHausmann zog zufrieden Bilanz: „Meine Schwimmer haben heute alle ihr Bestes gegeben und die persönlichen Bestzeiten teilweise deutlich gesteigert. Wir können jetzt die ersten Früchte des Trainingslagers in den Osterferien ernten. Gerade bei meinen Topleuten, die unseren Verein in den nächsten Wochen bei den Hessischen, Süddeutschen und Deutschen Jahrgangsmeisterschaften vertreten, läuft die Trainingssteuerung aber ohnehin darauf hinaus, dass Saisonbestleistungen nach Möglichkeit erst in ein paar Wochen und dann punktgenau bei den großen Meetings geschwommen werden“.

Mit Tobias Lenz (Jahrgang 1997, vier Siege), Lukas Lossin (2001, fünf Siege), Christoph Schwarz (2002, vier Siege) und Jonas Lossin (2004, vier Siege) gewannen gleich vier Sportler des TSV Kirchhain alle ihre Rennen. Dabei überzeugte Lenz in den Sprints über 50m Freistil (00:25,67 min.), 50m Rücken (00:31,31 min.), 50m Schmetterling (00:28,53 min.) und 100m Freistil (00:56,61 min.). Lukas Lossin dominierte die Bruststrecken (50m in 00:32,17 min., 100m in 01:11,84 min., 200m in 02:41,81 min.), legte aber auch über 100m Lagen (01:07,68 min.) sowie 100m Freistil (00:59,70 min.) gute Zeiten hin. Christoph Schwarz beeindruckte mit einer Leistungsexplosion über 100m Freistil (01:06,15 min.) und ließ über 50m Freistil (00:29,32 min.), 100m Schmetterling (01:18,86 min.) sowie 100m Rücken (01:16,84 min.) ebenfalls sein großes Potenzial erkennen. In ausgezeichneter Form präsentierte sich wiederum Jonas Lossin; er holte in souveräner Manier die Goldmedaillen seiner Altersklasse über 50m Rücken (00:36,05 min.), 100m Rücken (01:15,18 min.), 200m Rücken (02:38,76 min.) sowie 100m Freistil (01:07,14 min.).

Je drei erste Plätze erzielten LouisKrück (2005) und Paul Krück (2002). Während Louis Krück die Rennen über 100m Brust (01:26,07 min.), 200m Brust (03:00,51 min.) und 100m Freistil (01:19,82 min) für sich entschied, siegte sein Bruder Paul in seinem Jahrgang über 50m Brust (00:39,73 min.), 100m Brust (01:26,27 min.) und 200m Brust (03:08,33 min.). Ebenfalls dreimal gewann Kira Herzberger (2005). Die sonst eher für ihre Ausdauerleistungen bekannte Elfjährige ließ diesmal der Konkurrenz auf den Kurzstrecken über 50m Freistil (00:34,53 min.), 50m Rücken (00:41,89 min.) und 50m Schmetterling (00:45,44 min.) keine Chance.

Auf zwei Siege kamen Elias Rieger (2001) über 50m Freistil (00:28,10 min.) und 200m Freistil (02:17,00 min.), Jannis Hampach (2006) über 50m Freistil (00:38,15 min.) und 100m Brust (01:51,05 min.) sowie Lucas Kömpf (2000) über 50m Brust (00:34,90 min.) und 100m Brust (01:16,48 min.).

Bei der Siegerehrung je einmal auf Platz eins standen mit Marlene App (2003), die die 100m Brust in 01:40,45 min. gewann, Levin Krück (2006), der mit seinen 00:52,89 min. über 50m Brust nicht zu bezwingen war, und Cora Wittekindt (2005) als Schnellste ihres Jahrgangs über 200m Freistil (03:07,99 min.) drei weitere Schwimmer des TSV Kirchhain.

Für Aylin Bernhard (2005) sprang als beste Platzierung die Silbermedaille über 100m Brust (01:49,70 min.) heraus. Auch Jakob Kömpf (2005) durfte sich über eine silberne Plakette (50m Freistil in (00:36,64 min.) freuen. Valentin Schönig (2000) erzielte sein bestes Ergebnis mit Rang drei über 100m Lagen in 01:19,98 min.

Für die beiden Debütanten, Loreen Bernhard (2008) und Enzo Herzberger (2007), lohnte sich der erste Einsatz bei einem offiziellen Wettbewerb ganz besonders. Bernhard gelang als Zweite mit 01:03,66 min. über 50m Brust sogar der Sprung in die Medaillenränge und schloss auch ihre Starts über 50m Freistil (4. Platz) sowie 25m Freistil (5. Platz) erfolgreich ab. Herzberger schwamm gleich dreimal (25m Freistil, 50m Freistil, 25m Rücken) als Vierter nur ganz knapp am Siegerpodest vorbei.

n den Staffelwettbewerben hatte Trainer Benedict Hausmann sowohl über 4x50m Freistil mixed als auch über 4x50m Lagen mixed jeweils in den Jahrgängen 2004 und jünger gemeldet. Die beiden Freistilquartetts schlugen sich mit den Plätzen zwei und sechs äußerst achtbar. Die Lagenstaffel in der Besetzung Jonas Lossin (Rücken), Louis Krück (Brust), Kira Herzberger (Schmetterling) und Jakob Kömpf (Freistil) gewann sogar in tollen 02:17,36 min. diese Entscheidung.

(Bild: Die siegreiche 4x50m Lagenstaffel mixed in der Besetzung v.l.n.r. Jonas Lossin (Rücken), Louis Krück (Brust), Kira Herzberger (Schmetterling) und Jakob Kömpf (Freistil))


++ 20.04.2016 ++ Zwei neue Vereinsrekorde für den Bereich des TSV Kirchhain beim Oranierschwimmfest 2016 in Dillenburg

Für die Schwimmer des TSV Kirchhain war die Bilanz beim 36. Oranierschwimmfest insgesamt eher durchwachsen. Trotzdem sprangen zwei neue Vereinsrekorde heraus.

Gleich zu Beginn der dreitägigen Veranstaltung verbesserte Lukas Lossin (Jahrgang 2001) über 400m Lagen die alte, in 1999 von Benjamin Fink (Jahrgang 1983) aufgestellte Bestleistung um mehr als elf Sekunden auf 05:27,38 min.

Sein Bruder, Jonas Lossin (Jahrgang 2004), wollte da nicht nachstehen und schwamm seinen ersten Vereinsrekord überhaupt. Er steigerte sich über 200m Rücken auf 02:43,93 min. und löste damit Sebastian Kress (Jahrgang 1982) in der vereinsinternen Bestenliste ab. Dieser hatte den bis vergangenen Sonntag gültigen Rekord für den Bereich des TSV Kirchhain mit 02:47,06 min. im Jahr 1998 in Wetzlar aufgestellt.


++ 19.04.2016 ++ Durchwachsene Bilanz für Kirchhainer Schwimmer beim Meeting in Dillenburg

Rund 2.900 Starts von mehr als 500 Sportlerinnen und Sportlern an drei Wettkampftagen: Das 36. Oranierschwimmfest des TV Dillenburg machte seinem Ruf als eines der herausragenden Schwimmmeetings wieder einmal alle Ehre.
Für den TSV Kirchhain gingen zwölf Aktive 70 Mal ins Wasser. Und trotz der Ausbeute von sieben Gold-, sechs Silber- und zehn Bronzemedaillen ringen einige Sportler nach dem Oster-Trainingslager noch um ihre Form. Mit Louis Krück und Jonas Lossin meldeten aber insbesondere zwei jüngere Schwimmer nachdrücklich ihre Ambitionen an.

Louis Krück (Jahrgang 2005) lieferte einen sauberen Wettkampf ab. Er setzte sich über 50m Brust (00:42,08 min.), 50m Brust Beine (00:52,02 min.), 100m Brust (01:30,97 min.) und 200m Brust (03:07,26 min.) in seiner Altersklasse an die Spitze des Klassements. Außerdem holte er die Silbermedaille über 100m Rücken (01:31,23 min.) sowie dritte Plätze über 100m Freistil (01:18,33 min.), 200m Freistil (02:47,79 min.) und 200m Lagen (03:01,38 min.). Bei den diesjährigen Hessischen Jahrgangsmeisterschaften wird Krück als einer der Favoriten seiner Altersklasse in der Disziplinwertung Brustschwimmen an den Start gehen.

Jonas Lossin (Jahrgang 2004) präsentierte sich stark und schwamm ausnahmslos in allen Rennen neue persönliche Bestzeiten auf der Langbahn. Der 12-jährige entschied den Sprint über 50m Rücken (00:36,59 min.) für sich, erreichte den zweiten Platz über 200m Rücken (02:43,93 min., Vereinsrekord!) und konnte gleich drei Bronzeplaketten (50m Rücken Beine in 00:46,57 min., 100m Rücken in 01:17,67 min., 50m Freistil in 00:31,95 min.) für sich verbuchen. Auch bei seinen übrigen Starts schaffte er es in den großen Teilnehmerfeldern mit zwei vierten (200m Freistil, 400m Freistil) und einem sechsten Platz (200m Lagen) jeweils ins Vorderfeld. Mit den beim Oranierschwimmfest erzielten Zeiten sicherte sich Jonas Lossin die Qualifikation für die Teilnahme am Rücken-Mehrkampf bei den Süddeutschen Jahrgangsmeisterschaften in Juni in Wetzlar.

Der erst seit dem vergangenen Jahr bei Wettkämpfen eingesetzte Levin Krück (Jahrgang 2006) sicherte sich die Goldmedaille über 50m Brust Beine (01:00,89 min.). Mit dem dritten Platz über 50m Brust (00:54,73 min.), Rang fünf über 100m Brust und Platz sechs über 50m Freistil wusste er ebenfalls zu gefallen.

Sein Bruder, Paul Krück (Jahrgang 2002), konnte ebenfalls eine Goldmedaille „aus dem Becken fischen“ und damit die Gesamtbilanz des TSV Kirchhain bereichern. Er siegte über 50m Brust Beine (00:50,57 min.). Weitere gute Platzierungen verzeichnete Krück mit einem sechsten (200m Brust) und einem siebten Platz (50m Brust).

Kira Herzberger (2005) durfte sich über ihre zwei Silbermedaillen in den Wertungen über 50m Kraul Beine (00:53,58 min.) und 400m Freistil (05:50,89 min.) sowie Platz drei über 50m Freistil (00:35,75) freuen. Über 200m Freistil schlug sie in 02:46,49 min. als Fünftplatzierte an.

Noch erhebliches Steigerungspotential hat Brustspezialist Lukas Lossin (Jahrgang 2001). Auf seinen Paradestrecken, den 50m Brust (zweiter Platz in 00:33,76 min.), 100m Brust (vierter Platz) und 200m Brust (vierter Platz), blieb er hinter seinen eigenen Ansprüchen und Erwartungen zurück. Anders über die 400m Lagen; auf dieser Strecke sicherte er sich in 05:27,38 min. (Vereinsrekord!) die Silbermedaille. Und auch bei seinen Starts über 50m Freistil, 100m Freistil, 50m Schmetterling, 100m Schmetterling und 200m Lagen wusste er mit einer starken kämpferischen Einstellung und Platzierungen zwischen vier und sechs durchaus zu gefallen.

Zwei dritte Plätze erreichte Jakob Kömpf (Jahrgang 2005), nämlich über 400m Freistil (06:29,56 min.) und 50m Freistil (00:36,73 min.). Mit einer Reihe von persönlichen Bestzeiten konnte er sich bei seinen weiteren Starts über 200m Freistil, 50m Schmetterling und 100m Rücken im Bereich unmittelbar hinter den Medaillenrängen behaupten und damit seine positive Entwicklung der letzten Monate fortsetzen.

Ohne Platzierung auf dem Siegerpodest blieben diesmal Aylin Bernhardt (Jahrgang 2005), Christoph Schwarz (Jahrgang 2003), Elias Rieger (Jahrgang 2001), Lucas Kömpf (Jahrgang 2000) und Tobias Lenz (1997).

(Bild: Louis Krück (Jahrgang 2005) mit vier Siegen erfolgreichster Schwimmer des TSV Kirchhain beim 36. Oranierschwimmfest 2016 in Dillenburg)


++ 15.03.2016 ++ Kirchhainer Schwimmer mit Erfolgen beim Frühjahrsschwimmfest in Wetzlar

Das Frühjahrsschwimmfest auf der 50m-Bahn im Europabad in Wetzlar zieht jedes Jahr zahlreiche Schwimmerinnen und Schwimmer aus dem In- und Ausland an - so auch in 2016. Aktive aus dem gesamten Bundesgebiet, ein Team aus Pisek in Tschechien sowie die Jugendauswahlmannschaften Luxemburgs und der Türkei waren diesmal vertreten. Unter den insgesamt mehr als 500 Sportlern, die über 3.000 Einzelstarts absolvierten, war mit vier Aktiven auch eine kleine Gruppe des TSV Kirchhain dabei.

 

Mit drei persönlichen Bestzeiten und zwei dritten Plätzen konnte sich Jonas Lossin (Jahrgang 2004) in dem großen Teilnehmerfeld sehr gut behaupten. Der 11-Jährige gewann seine Bronzemedaillen über 100m Freistil (01:10,72 min.) und 100m Rücken (01:19,40 min.). Über 50m Freistil (00:32,32 min.) und 50m Rücken (00:36,89 min.) war er zwar jeweils schnellster Schwimmer seiner Altersklasse; Pech für ihn, dass die Sprintdistanzen nur jahrgangsübergreifend von 2005 bis 1998 und älter gewertet wurden und er so natürlich keine Chance auf eine vordere Platzierung hatte. In der Entscheidung über 200m Lagen schrammte er als Vierter ganz knapp am Podium vorbei, konnte sich aber deutlich auf 02:56,44 min. verbessern.

Für Lucas Kömpf (Jahrgang 2000) sprang als bestes Ergebnis der dritte Platz über 200m Schmetterling (02:55,00 min.) heraus. Über 50m Schmetterling präsentierte sich Kömpf in ausgezeichneter Verfassung; in einem engagiert vorgetragenen Rennen steigerte er seine persönliche Bestzeit um fast eine Sekunde auf 00:32,69 min. Nicht ganz zufrieden war er mit den 01:20,27 min. und Rang neun in der Jahrgangsentscheidung über 100m Brust.

Elias Rieger (Jahrgang 2001) musste seinen Wettkampf bereits am Samstagmittag und damit vorzeitig beenden. Schon von einer Erkältung geschwächt in die ersten Rennen (100m Freistil in 01:03,06 min., 100m Brust in 01:26,71 min., 50m Rücken in 00:39,14 min. sowie 50m Schmetterling in 00:36,05 min.) gegangen, verzichtete der Dannenröder mit Blick auf seine Gesundheit und die längerfristige Saisonplanung auf eigentlich noch geplante Starts am abschließenden Wettkampftag.

Einen sauberen Wettkampf liefert Aylin Bernhardt (Jahrgang 2005) ab. Die jüngste Aktive im kleinen TSV-Team zeigte durchweg gute Leistungen bei ihren Starts über 100m Rücken (01:56,20 min.), 50m Brust (00:53,41 min.) und 50m Freistil (00:41,80 min.). Dass sie dabei über 100m Rücken und 50m Freistil ihre persönlichen Bestzeiten jeweils deutlich steigern konnte, ist Beleg für die positive Entwicklung der Nachwuchsschwimmerin.

(Bild: Jonas Lossin (Jahrgang 2004) in seinem Rennen über 100m Rücken)


++ 21.02.2016 ++ Zahlreiche Erfolge für Schwimmer des TSV Kirchhain beim 40. Frühjahrsmeeting des Gießener SV

Etwa 440 Aktive mit insgesamt rund 2.000 Starts - der Gießener SV hatte zum 40. Frühjahrsmeeting auf der 50m-Bahn in das Hallenbad Pohlheim geladen und zahlreiche Schwimmerinnen und Schwimmer folgten der Einladung. Für den TSV Kirchhain gingen acht Sportler ins Becken, die bei 27 Starts sieben Gold-, neun Silber-, zwei Bronzemedaillen und weitere Platzierungen im Vorderfeld holten.

Wenige Tage nach dem Sieg auf Bezirksebene beim Deutschen Mannschaftswettbewerb Schwimmen (DMS) traten sich die Sportler des TSV Kirchhain beim Wettkampf in Pohlheim schwer, an die sehr guten Leistungen anzuknüpfen. Die Zeiten beim Wechsel von der 25m- auf die 50m-Bahn waren fast durchweg etwas schwächer als vor Wochenfrist . Trotzdem holten sich Louis Krück (Jahrgang 2005), Jonas Lossin (2004) und Lukas Lossin (2001) jeweils zwei Tagessiege in ihren Altersklassen; bei den Mädchen konnte Kira Herzberger (2005) eine Jahrgangsentscheidung gewinnen.

Lukas Lossin siegte über 100m Brust (01:14,47 min.) und 200m Lagen (02:35,35 min.). Außerdem errang er zwei Silbermedaillen, und zwar über 200m Freistil (02:16,97 min.) und 50m Freistil (00:27,75 min.).

Über 50m Schmetterling (00:40,78 min.) und 100m Rücken (01:20,29 min.) war Jonas Lossin nicht zu bezwingen. Mit dem zweiten Rang über 50m Freistil (00:32,06 min.) konnte er einen weiteren Platz auf dem Siegertreppchen für sich verbuchen.

Auch Louis Krück nahm insgesamt drei Medaillen mit nach Hause. Der Zehnjährige war das Maß der Dinge in seiner Altersklasse über 100m Brust (01:28,47 min.) sowie 200m Lagen (03:08,28 min.). Über 200m Freistil (02:53,82 min.) reichte es für ihn zum zweiten Platz.

Einen kompletten Medaillensatz sicherte sich Kira Herzberger. Sie gewann die 200m Freistil (02:54,62 min.), holte Silber über 50m Freistil (00:37,87 min.) und 400m Freistil (06:04, 20 min.) sowie Bronze über 100m Rücken (01:42,63 min.).

Die weiteren Medaillen für das Team des TSV Kirchhain errangen Paul Krück (2002) als Zweiter über 200m Freistil (02:36,78 min.) und Dritter über 50m Brust (00:31,91 min.), Lucas Kömpf (2000) mit dem zweiten Platz über 200m Schmetterling (03:02,69 min.) sowie Jakob Kömpf (2005) auf Rang Zwei über 50m Freistil (00:36,35 min.).

Das beste Einzelergebnis für Levin Krück (2006) war der vierte Platz über 100m Brust (01:53,95 min.).

Trainer Benedict Hausmann, der wegen eines Fortbildungslehrgangs seine Schützlinge diesmal nicht vom Beckenrand aus betreuen konnte, hat jetzt drei Wochen Zeit für eine intensive Trainingsarbeit, bevor Mitte März beim Frühjahrsschwimmfest im Europabad in Wetzlar der nächste Wettkampf ansteht.

(Bild: Kira Herzberger (Jahrgang 2005), Siegerin über 200m Freistil beim 40. Frühjahrsmeeting des Gießener SV am 20.02.2016)


++ 15.02.2016 ++ TSV Kirchhain beim Mannschaftswettbewerb auf Bezirksebene siegreich

Einen äußerst spannenden und bis zur letzten Entscheidung offenen Wettkampf lieferten sich die vier angetretenen Herrenmannschaften in der Bezirksliga West des Hessischen Schwimmverbandes, die Teams des VfL Marburg, des Marburger Schwimmvereins, des TV Wetzlar III und des TSV Kirchhain, beim diesjährigen Wettkampf zum „Deutschen Mannschaftswettbewerb Schwimmen“ (DMS) am 14.02.2016 im Aquamar in Marburg.

Eine Besonderheit des Mannschaftswettbewerbs ist es, dass jeder Aktive in den zweimal von unterschiedlichen Schwimmern zu absolvierenden dreizehn verschiedenen Disziplinen insgesamt max. viermal starten darf und dabei vier verschiedene Stecken zu schwimmen hat. Dadurch kommt der Zusammenstellung der Gruppe sowie der Setzliste durch den Trainer natürlich eine besondere Bedeutung zu. Auch die sonst übliche Einteilung in Altersklassen entfällt - bei dem Wettbewerben zum DMS wird ausschließlich altersübergreifend gewertet.

Der TSV Kirchhain absolvierte den Schwimmwettkampf in der Besetzung mit Tobias Lenz (Jahrgang 1997, 1.330 Punkte bei vier Starts: 100m Freistil, 200m Freistil, 50m Freistil -disqualifiziert-, 200m Schmetterling), Lucas Kömpf (Jahrgang 2000, 902 Punkte bei drei Starts: 100m Brust, 200m Schmetterling, 100m Schmetterling), Lukas Lossin (Jahrgang 2001, 1.742 Punkte bei vier Starts: 50m Freistil, 200m Brust, 100m Brust, 400m Lagen), Elias Rieger (Jahrgang 2001, 1.024 Punkte bei drei Starts: 400m Lagen, 1.500m Freistil, 100m Freistil), Paul Krück (Jahrgang 2002, 502 Punkte bei zwei Starts: 200m Freistil, 200m Lagen), Christoph Schwarz (Jahrgang 2002, 740 Punkte bei drei Starts: 100m Schmetterling, 400m Freistil, 100m Rücken), Jonas Lossin (Jahrgang 2004, 1.085 Punkte bei vier Starts: 1.500m Freistil, 100m Rücken, 200m Rücken, 400m Freistil) sowie Louis Krück (Jahrgang 2005, 709 Punkte bei drei Starts: 200m Rücken, 200m Lagen, 200m Brust).

Die junge Mannschaft des TSV Kirchhain zeigte durchweg gute bis sehr gute Leistungen und mischte von Beginn an in der Spitzengruppe mit. Nach dreiviertel der Durchgänge hatte sich das Team von Trainer Benedict Hausmann sogar schon einen recht komfortablen Vorsprung von knapp 400 Punkten herausgeschwommen, als ausgerechnet Routinier Tobias Lenz ein Missgeschick passierte. In der Entscheidung über 50m Freistil verursachte Lenz einen Fehlstart, was an und für sich noch kein Problem darstellt. Im Gegensatz zu „normalen“ Schwimmwettkämpfen darf in diesen Fällen am Ende der Veranstaltung nachgeschwommen werden. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass der betreffende Schwimmer dadurch sein Gesamtkontingent von max. vier Starts nicht überschreitet. Und genau da wurde es schwierig. Lenz sollte nämlich auch die im Anschluss anstehenden 200m Schmetterling und damit seinen vierten Start an diesem Tag für den TSV Kirchhain absolvieren. Nach einer kurzen Verständigung mit dem Trainer, der in der Kürze der Zeit keine Möglichkeit zum Nachnominieren hatte, ohne dass dadurch die Mannschaft an anderer Stelle geschwächt wäre, wurden somit die 50m Freistil mit null Zählern statt der beim Leistungsvermögen von Tobias Lenz kalkulierbaren rund 450 Punkte „abgeschrieben“

Dass es am Ende für den TSV Kirchhain im Gesamtklassement aller 26 Entscheidungen mit 8.034 Punkten gleichwohl noch zum ersten Platz reichte, war einer starken Mannschaft zu verdanken, in der nach der Disqualifikation von Lenz die noch verbliebenen Starter mit lautstarker Unterstützung vom Beckenrand teilweise „über sich hinauswuchsen“.

Auf den weiteren Podiumsplätzen folgten mit minimalem Rückstand die Teams des VfL Marburg (7.997 Punkte) und des Marburger Schwimmvereins (7.929 Punkte). Die 3. Mannschaft des TV Wetzlar belegte mit 6.784 Punkten den vierten Platz.

(Bild: Die siegreiche Mannschaft des TSV Kirchhain bei der Siegerehrung der DMS Bezirksliga West am 14.02.2016 im Aquamar in Marburg.)


++ 25.01.2016 ++ Hessische Jahrgangsmeisterschaften „Lange Strecken“ mit Erfolgen für Schwimmer des TSV Kirchhain

Chiara Klein (Jahrgang 2004) bescherte dem TSV Kirchhain bei ihren letzten Starts vor dem Wechsel zu TV Dillenburg zwei Medaillen. Die 11jährige, die seit Jahresbeginn bereits in Dillenburg trainiert und jetzt auch offiziell zum dortigen Turnverein 1846 e.V. wechselt, holte noch einmal zwei Medaillen für die Ohmstädter bei den Hessischen Jahrgangsmeisterschaften „Lange Strecken“ am 23./24.01.2016 im Europabad in Wetzlar. Über 400m Lagen war sie noch durch einen Krampf zur Mitte des Rennens, das sie bis dahin klar dominierte, gehandicapt, konnte sich aber immerhin noch als Zweitplatzierte mit 05:53,54 min. ins Ziel retten. Am Folgetag zeigte sie über 800m Freistil von Beginn an eindrucksvoll ihre Überlegenheit und schlug mit 10:36,23 min. souverän als Erste an.

Jonas Lossin (2004) bewies seine Ausdauerfähigkeit über 1.500m Freistil. In einer spannenden Entscheidung konnte er zunächst sogar mit der Spitze mithalten, musste sich am Ende aber mit 21:59,13 min. als Fünfter knapp geschlagen geben.

Auch Kira Herzberger (2005), die dritte Starterin der kleinen Mannschaft des TSV Kirchhain, durfte sich über eine Platzierung im vorderen Drittel ihrer Altersklasse freuen. Sie erreichte mit geschwommenen 12:27,60 min. über 800m Freistil in der Endabrechnung einen guten siebten Platz in ihrer Jahrgangswertung.

Trainer Benedict Hausmann zeigte sich durchaus zufrieden mit seinen Schützlingen: „Dafür, dass wir uns im Hinblick auf eine lange Saison über Weihnachten und Neujahr zwei Wochen Erholung gegönnt haben, waren die Zeiten absolut in Ordnung. Wenn wir mit Jonas und Kira in die Entscheidung um die Medaillen hätten eingreifen wollen, wären auch zwischen den Feiertagen zum Jahreswechsel regelmäßige Trainingseinheiten notwendig gewesen. Wir haben bei den Beiden, die einfach Mal eine Pause brauchten, nicht zuletzt unter dem Aspekt eines längerfristigen Formaufbaus ganz bewusst andere Prioritäten gesetzt.“

(Bild: Chiara Klein (Mitte), Siegerin bei den Hess Jahrgangsmeisterschaften "Lange Strecken" 2016 in Wetzlar über 1.500 Freistil (Jahrgang 2004)


++ 14.01.2016 ++ Ehrung der Vereinsmeister 2015 bei der Schwimmabteilung des TSV Kirchhain

Zum Abschluss des sportlich überaus erfolgreichen Jahres 2015 richtete die Schwimmabteilung des TSV Kirchhain ihre Vereinsmeisterschaften aus. Dabei hatte jede/r Aktive zwei Starts zu absolvieren; die Jüngeren 50m in unterschiedlichen Stilarten ihrer Wahl, die Jahrgänge 2004 und älter mussten zwei Strecken über 100m absolvieren. Um die geschwommenen Zeiten miteinander vergleichbar zu machen, sind in Abhängigkeit vom Geburtsjahr bei der Umrechnung der Zeiten in Punkte Zu- bzw. Abschläge berücksichtigt worden. Insgesamt gingen 36 Sportlerinnen und Sportler an den Start.
Im Rahmen eines Familiennachmittags wurden Mitte Januar 2016 die Ehrungen für diesen Wettkampf durchgeführt.

Bei den Mädchen konnte sich Ann-Christin Liebmann (Jahrgang 2008) mit 108 Punkten in der Wertung 2008 und jünger durchsetzen und dabei Loreen Bernhardt (2008, 99 Punkte) sowie Louisa Hofmann (2009, 60 Punkte) auf die Plätze zwei und drei verweisen.
In der nächst höheren Kategorie der Jahrgänge 2005/2006 errang Kira Herzberger (2005, 608 Punkte) als Erste den Titel der Vereinsmeisterin. Cora Wittekindt (2005, 579 Punkte) und Aylin Bernhardt (2005, 416 Punkte) landeten auf den weiteren Podiumsplätzen.
Bei den Mädchen 2004 und älter war Chiara Klein (2004, 1.061 Punkte) nicht zu schlagen. Jennifer Waletzki (2003, 156 Punkte) und Valeria Tschernetzki (2004, 130 Punkte) durften sich über Silber bzw. Bronze freuen.

Auch die männlichen Starter wurden in drei Klassen gewertet. Bei den Kleinsten, den Jungen der Jahrgänge 2006 und jünger, setzte sich Silas Klein (2007, 309 Punkte) an die Spitze des Klassements. Ihm folgten Jannis Hampach (2006, 256 Punkte) und
Joris van der Mei
(2007, 235 Punkte) auf den Medaillenrängen.
In der Gruppe der Zehn- bis Zwölfjährigen konnte Jonas Lossin (2004, 682 Punkte) die Wertung für sich entscheiden. Die Silbermedaille ging hier an Louis Krück (2005, 593 Punkte), Bronze erreichte Jakob Kömpf (2005) mit 434 Punkten.
In der Wertung 2002 und älter setzte sich Lukas Lossin (2004, 1.031 Punkte) knapp vor Elias Rieger (2004, 1.026 Punkte) und Tobias Lenz (1997, 941 Punkte) durch.

Die gesondert gewertete altersübergreifende Entscheidung über 100m Lagen gewann Kira Herzberger in 01:37,34 min. vor
Cora Wittekindt (01:44,92 min.).
Bei den Jungen platzierten sich Tobias Lenz (01:09,82 min.) vor Lukas Lossin (01:12,71min.) und Lucas Kömpf (01:14,95 min. in dem zehnköpfigen Starterfeld auf den ersten drei Rängen.

(Bild: Abteilungsleiter Jürgen Müller (hintere Reihe, 2. von rechts), sein Stellvertreter Gerd Hausmann (hintere Reihe, rechts) und Trainer Benedict Hausmann (hintere Reihe, 2. von links) ehrten die Vereinsmeister 2015: Tobias Lenz (hintere Reihe, links)
Lukas Lossin hintere Reihe, 3. von links) sowie Jonas Lossin, Silas Klein und Kira Herzberger (vordere Reihe v.l.n.r.). Es fehlen Ann-Christin Liebmann und Chiara Klein.


++ 04.01.2016 ++ Neue Sponsoren unterstützen die Schwimmabteilung des TSV Kirchhain

Bereits im letzten Quartal des vergangenen Jahres konnte die Schwimmabteilung des TSV Kirchhain mit dem REWE-Markt Naumann (Kirchhain) und dem Dachdecker- und Zimmerbetrieb Herzberger (Burg-Gemünden) zwei neue Sponsoren gewinnen.

So durften sich die Aktiven der Wettkampfgruppe über neue Trainingsanzüge freuen. Die mit modischen Kapuzenjacken ausgestattete Kombination in den Vereinsfarben rot und schwarz sowie zusätzlichen weißen Elementen tragen den Schriftzug „REWE Kirchhain“ auf dem Rücken. Inhaber Christian Naumann überzeugte sich bei einem Besuch im Hallenbad selbst von der Qualität und dem hohen Tragekomfort der Kleidung.

 

 

Die neuen T-Shirts der Schwimmerinnen und Schwimmer sind mit dem Logo und den Aufdruck des Dachdecker- und Zimmerbetriebes Herzberger aus Burg-Gemünden versehen. Inhaber Patrick Herzberger, dessen Tochter Kira und Sohn Enzo für den TSV starten, freute sich bei der Übergabe: „Wenn wir mit unserer Aktion einen kleinen Beitrag für die Außendarstellung der Schwimmer leisten können und sich die Kinder in den neuen Shirts wohl fühlen, bin ich sehr zufrieden.“

Auch Trainer Benedict Hausmann zeigte sich beim offiziellen Vorstellungstermin erfreut. „Durch die tollen Leistungen unserer Schwimmer sind wir natürlich in den vergangenen beiden Jahren in der Öffentlichkeit stärker präsent. Dadurch ist dann auch das ein oder anderen Unternehmen auf uns aufmerksam geworden. Mein Dank und der aller Aktiven gilt den beiden neu hinzugekommenen Sponsoren für ihre großzügige Unterstützung.“

(Bilder: Die Schwimmerinnen und Schwimmer des TSV Kirchhain in neuer Trainingskleidung mit den Sponsoren (Bild 1) Christian Naumann (REWE Markt Naumann, Kirchhain) und (Bild 2) Patrick Herzberger (Dachdecker und Zimmerbetrieb Herzberger, Burg-Gemünden).)


++ 21.12.2015 ++ Jonas Lossin mit Sieg beim 11. Internationalen Pokal der Landeshauptstadt Magdeburg

Auch am letzten Wochenende vor den Weihnachtsfeiertagen war eine kleine Gruppe von Aktiven des TSV Kirchhain noch einmal unterwegs und konnte beim 11. Internationalen Pokal der Landeshauptstadt Magdeburg, einem der bedeutendsten Schwimmmeetings bundesweit, mit Erfolgen und guten Platzierungen überzeugen.

Den einzigen Sieg für die Schwarz-Roten fuhr Jonas Lossin (Jahrgang 2004) ein. Er gewann in seiner Altersklasse die Entscheidung über 50m Freistil (00:32,20 min.) und durfte sich über eine tolle Zeit freuen. Über 1.500m Freistil konnte der 11Jährige als Dritter in 21:55,82 min. ebenfalls auf das Siegerpodest steigen. Bei seinen Starts über 50m Schmetterling (Vierter in 00:39,89 min.), 100m Rücken (Sechster in 01:18,76 min.), 200m Freistil (Sechster in 02:35,51 min.) sowie 400m Freistil (Achter in 05:22,49 min) wusste er gleichfalls voll zu überzeugen.
Mit zwei zweiten Plätzen, jeweils hinter dem Ersten der deutschen Rangliste, Sebestyen Böhm aus Erfurt, gelang auch Lukas Lossin (2001) ein erfolgreicher Jahresabschluss. Gleich zu Beginn der Wettkämpfe in der Elbe-Schwimmhalle holte er die Silbermedaille über 50m Brust (00:32,12 min., Vereinsrekord), bevor er sich nach guten Leistungen in den Sprints über 50m Freistil (00:27,23 min.), 50m Schmetterling (00:30,19 min.), 100m Freistil (00:59,93 min.) sowie 200m Brust (02:41,69 min.) am Ende der dreitägigen Veranstaltung über 100m Brust mit Rang Zwei in 01:12,73 min. in die Weihnachtsferien verabschiedete.
Chiara Klein (2004) trumpfte gleich mit sechs neuen Vereinsrekorden auf. Ihre größten Erfolge feierte sie als Zweite über 400m Lagen (05:55,59 min.) sowie als Gewinnerin der Bronzemedaillen über 50m Freistil (00:31,18 min.) und 200m Freistil (02:28,58 min.). Aber auch bei ihren übrigen Starts konnte sich Klein im Vorderfeld platzieren: Vierte über 200m Brust (03:06,69 min.), Fünfte über 50m Brust (00:40,12 min.), Siebte über 200m Lagen (02:47,21 min.), Achte über 800m Freistil (10:55,21 min.) und Neunte über 100m Brust (01:30,39 min.).
Ihre besten Ergebnisse erzielte Kira Herzberger (2005) über 50m Freistil (00:37,60 min.), 200m Freistil (02:54,45 min,) und 50m Schmetterling (00:54,07 min.): Sie wurde jedes Mal Sechste. Mit dem siebten Platz über 400m Freistil (06:11,45 min.) und Platz Zehn über 100m Rücken (01:43,69 min.) verzeichnete Herzberger weitere überaus respektable Ergebnisse.
Aylin Bernhardt (2005) hatte es in dem starken Teilnehmerfeld nicht einfach. Ihre beste Platzierung erreichte die Zehnjährige mit Rang Neun auf 50m Freistil in 00:44,43 min. Hinzu kamen ein elfter Platz (100m Rücken in 02:00,48 min.) und zwölfter Platz (100m Brust in 01:52,83 min.).
„Routinier“ Tobias Lenz (1997) reduzierte bewusst die Zahl seiner Starts zum Saisonabschluss. Er ging lediglich über 100m Schmetterling (Vereinsrekord in 01:04,18 min.), 50m Schmetterling (00:29,23 min.) und 50m Freistil (Vereinsrekord in 00:26,75 min.) ins Becken. Dabei sprangen für ihn die Platzierungen Sechs, Sieben und Zwölf heraus.
Trainer Benedict Hausmann zeigte sich nach einem langen, kräftezehrenden Schwimmjahr zufrieden mit den Leistungen seiner Schützlinge: „Wichtig war, dass wir uns in Magdeburg noch einmal der Konkurrenz aus dem gesamten Bundesgebiet gestellt haben. Nach den Highlights mit Deutschen, Süddeutschen sowie Hessischen Jahrgangsmeisterschaften und den dabei erzielten Erfolgen haben meine Schwimmer hier nun noch einmal auf die Zähne gebissen und sich erstklassig präsentiert. Jetzt heißt es, über die Weihnachtsfeiertage zur Ruhe zu kommen, ein wenig Abstand vom Leistungssport zu gewinnen, um dann bereits Anfang Januar wieder ins Training einzusteigen.“


++ 14.12.2015 ++ TSV Kirchhain mit tollen Platzierungen beim Wintermeeting in Dillenburg
Fünf Sportler des Vereins als Punktbeste ihres Jahrgangs ausgezeichnet

Das aus zehn Aktiven bestehende Team des TSV Kirchhain konnte beim 12. Wintermeeting des TV Dillenburg, dem Reifen-Schnabel-Cup, in der Aquarena Dillenburg trotz erkennbarer Verschleißerscheinungen am Ende einer langen Saison noch einmal für Furore sorgen. Mit insgesamt 21 ersten, neun zweiten und drei dritten Plätzen fiel das Gesamtergebnis trotz allem mehr als zufriedenstellend aus. Und als dann noch gleich fünf Schwimmer mit einem Pokal für die jeweils punktbesten Leistungen ihres Jahrgangs ausgezeichnet wurden, konnte die Truppe um Trainer Benedict Hausmann mit einem guten Gefühl die Heimreise antreten.

Obwohl sie verständlicher Weise nicht mehr an ihre super Zeiten bei den Hessischen Jahrgangsmeisterschaften Anfang des Monats in Fulda heran kommen konnte, spulte Chiara Klein (Jahrgang 2004) ihr Wettkampfprogramm routiniert ab. Bei ihren sechs Starts ging sie sechsmal als Siegerin hervor. In ihrer Altersklasse gewann Klein die Goldmedaillen über 100m Freistil (01:08,50 min.), 200m Freistil (02:31,03 min.), 400m Freistil (05:17,23 min.), 100m Brust (01:29,65 min.), 200m Brust (03:15,17 min.) und 200m Lagen (02:50,59 min.).

Genauso ungefährdet war Silas Klein (2007) bei seinen fünf Einsätzen. Der jüngste Aktive im Wettkampfteam des TSV entwickelt sich immer mehr zum Siegschwimmer und unterstrich dies mit Siegen über 50m Freistil (00:41,03 min.), 100m Freistil (01:29,03 min.), 200m Freistil (03:12,60 min.), 50m Schmetterling (00:57,25 min.) sowie 100m Brust (01:52,76 min.).

Louis Krück (2005, vier Starts) und Jonas Lossin (2004, zwei Starts) blieben in ihren Rennen ebenfalls unbesiegt. Louis Krück gewann in seiner Spezialdisziplin, dem Brustschwimmen, alle drei Strecken, nämlich die 50m (00:40,85 min.), die 100m (01:28,15 min.) und die 200m (03:10,20 min.). Auch über 400m Freistil (06:04.23, min.) hielt er sich schadlos und war Schnellster seiner Altersklasse. Jonas Lossin konnte die Jahrgangswertungen über 100m Rücken (01:22,36 min.) und 400m Freistil in starken 05:39,44 min. mit viel Willenskraft für sich entscheiden.

Mit zwei Siegen machte Levin Krück (2006) auf sich aufmerksam. Der Neunjährige steigerte sich zuletzt kontinuierlich von Wettkampf zu Wettkampf und ging in Dillenburg als Gewinner der Goldmedaille in den Entscheidungen über 50m Freistil (00:45,95 min.) und 50m Brust (00:54,18 min.) hervor. Über 100m Brust schlug er als Zweitplatzierter in 01:55,02 min. im Ziel an.

Einen schwierigen Wettkampf hatte Lukas Lossin (2001) zu absolvieren. Zunächst gewann er noch die 50m Brust in 00:32,85 min. mit der schnellsten Zeit aller Teilnehmer. Im Rennen über 100m Brust erreichte er am Ende mit für ihn mäßigen 01:14,75 min. den zweiten Platz. Schließlich quälte er sich über 400m Freistil (04:57,15 min.) förmlich zur Silbermedaille.

Je eine Gold-, Silber- und Bronzemedaille errang Tobias Lenz (1997) bei seinen Starts. Er siegte über 400m Freistil (04:43,37 min.), wurde Zweiter über 200m Freistil (02:14,43 min. und komplettierte seinen Medaillensatz mit dem dritten Rang über 100m Schmetterling (01:06,18 min.).

Kira Herzberger (2005) durfte sich über eine Silber- (100m Freistil in 01:22,56 min.) und eine Bronzemedaille (50m Rücken in 0:47,48 min.) freuen. Besonders imponierte die junge Schwimmerin aber im Rennen über 800m Freistil. In dieser altersübergreifend gewerteten Entscheidung konnte sie ihre Ausdauerfähigkeit voll ausspielen und landete am Ende als zweitschnellste ihrer Altersklasse in ausgezeichneten 12:17,00 min. auf dem insgesamt sechsten Platz.

Mit zwei zweiten Plätzen (50m Schmetterling in 00:34,87 min. und 100m Schmetterling in 01:24,39 min,) sowie als Dritter über 100m Rücken (01:24,73 min.) schloss Elias Rieger (2001) das Schwimmjahr 2015 für sich ab.

Für Paul Krück (2002) sprangen über 200m Brust (03:11,23 min.) und 200m Freistil (02:34,05 min.) zwei Silbermedaillen heraus.

Besondere Auszeichnungen für die Stilart übergreifend jeweils punktbeste Leistung einer Schwimmerin bzw. eines Schwimmers innerhalb eines Jahrgangs erhielten Lukas Lossin (2001, 566 Punkte für den Sieg über 50m Brust), Chiara Klein (2004, 441 Punkte für den Sieg über 400m Freistil), Jonas Lossin (2004, 272 Punkte für den Sieg über 400m Freistil), Louis Krück (2005, 298 Punkte für den Sieg über 100m Brust) und Silas Klein (2007, 152 Punkte für den Sieg über 200m Freistil).


++ 14.12.2015 ++ Jakob Kömpf (TSV Kirchhain) trumpfte groß auf - Zehnjähriger holte fünf Goldmedaillen

Beim 48. Internationalen Weihnachtsmeeting des Marburger Schwimmvereins ging eine Woche nach den hessischen Jahrgangsmeisterschaften noch einmal ein großes Teilnehmerfeld mit knapp 300 Aktiven und rund 1.200 Starts ins Becken. Der TSV Kirchhain war in dem mit 20 Teams aus sechs Bundesländern besetzten Wettkampf durch neun Aktive vertreten, die insgesamt 15 Goldmedaillen und zahlreiche weitere gute Platzierungen in die Ohmstadt holten.

Am erfolgreichsten schnitt diesmal mit Jakob Kömpf (Jahrgang 2005) ein ganz junger Schwimmer ab. Er startete sechsmal, holte in seinem Jahrgang gleich fünfmal die Goldmedaille (50m Freistil in 00:37,39 min., 100m Freistil in 01:25,09 min., 200m Freistil in 03:03,02 min, 100m Brust in 01:51,31 min, 100m Lagen in 37,49 min.) und rundete sein tolles Gesamtergebnis mit dem zweiten Platz über 200m Brust ab.
Chiara Klein (2004) schwamm beim Weihnachtsmeeting ein für ihre Verhältnisse „kleines Programm“, ließ dabei aber nichts anbrennen. Bei ihren Einsätzen über 100m Brust (01:25,10 min.), 200m Brust (03:01,87 min.), 100m Lagen (01:16,41 min.) und 200m Lagen (02:41,82 min.) konnte sie sich als Siegerin gegen die Konkurrentinnen in ihrer Altersklasse durchsetzen.
Ihr Bruder, Silas Klein (2007), ging dreimal an den Start und war dabei Jahrgangsbester in den Sprints über 50m Freistil (00:39,28 min.), 50m Brust (00:51,09 min.) und 50m Rücken (00:46,76 min.).
Bei ihrem überhaupt erst zweiten Wettkampf konnte Cora Wittekindt (2005) in Marburg gleich drei Medaillen aus dem Becken fischen. Sie gewann die Entscheidung über 100m Freistil in 01:28,55 min., wurde für ihre starke Leistung über 50m Brust mit der Silbermedaille belohnt und holte sich Rang drei über 50m Freistil.
Auch Tobias Lenz (1997) hinterließ bei seinen vier Starts einen starken Eindruck. Mit dem zweiten Platz über 100m Schmetterling in den Wettkampf gestartet, folgte der Gewinn der Goldmedaille über 50m Freistil (00:25,90 min.). Außerdem konnte er über 100m Freistil als Zweiter sowie über 100m Lagen als Dritter weitere Platzierungen auf dem Siegertreppchen für sich beanspruchen.
Mit Christoph Schwarz (2002) hatte der TSV einen weiteren Gewinner in seinen Reihen. Der 13jährige ging mit einer ganz starken Zeit als Sieger aus der Jahrgangswertung über 50m Rücken (00:37,45 min.) hervor. Bei seinen anderen Starts platzierte er sich jeweils in den „Top Five“.
Lucas Kömpf (2000), Paul Krück (2002) und Levin Krück (2006) durften als beste Ergebnisse zahlreiche zweite Plätze für sich beanspruchen: Lucas Kömpf nahm gleich viermal die Silbermedaille mit, und zwar über 50m Brust, 100m Brust, 100m Schmetterling und 100m Lagen; dazu kam ein dritter Platz über 200m Brust. Für Paul Krück sprang die Silbermedaille über 100m Brust heraus. Levin Krück holte sich seine Plakette als Jahrgangszweiter ebenfalls im Rennen über 100m Brust.

(Bild: Jakob Kömpf, Jahrgang 2005, der erfolgreichste Starter des TSV Kirchhain beim 48. Internationalen Weihnachtsmeeting am 12.12.2015 in Marburg)


++ 06.12.2015 ++ Kirchhainer Schwimmer setzen sich in Hessens Spitzengruppe fest / Chiara Klein mit acht Titeln als „Schwimmkönigin von Fulda“

Bei den diesjährigen Hessischen Jahrgangsmeisterschaften der „jüngeren Jahrgänge“ auf der 25m-Kurzbahn im Sportbad Ziehers in Fulda waren Mädchen der Jahrgänge 2003 bis 2005 und Jungen der Jahrgänge 2001 bis 2005 startberechtigt. Die 42 meldenden Vereine brachten rund 330 Aktive ins Becken, die mehr als 1.750 Einzel- und 21 Staffelstarts absolvierten. Vom TSV Kirchhain nahmen sieben Schwimmer teil, die mit zwölf Gold-, zwei Silber- und vier Bronzemedaillen reichlich Edelmetall abräumten. Mit diesen Erfolgen, die vor einem Jahr von den großen, traditionsreichen Schwimmsportvereinen Hessens vielfach noch als einmaliges Ereignis abgetan wurden, haben sich die Kirchhainer Sportler fest in der Spitzengruppe etabliert. Für das Team besonders erfreulich war die Silbermedaille in der 4x50m-Lagenstaffel mixed (Jahrgangswertung 2004/2005).

Die anderen Schwimmerinnen ihrer Altersklasse haben aufgeholt, aber Chiara Klein (Jahrgang 2004) konnte allen Angriffen am Ende souverän standgehalten. Das elfjährige Ausnahmetalent des TSV Kirchhain dominierte auch bei diesen Meisterschaften die Konkurrenz und war eine der herausragenden Athleten der Veranstaltung. Klein gewann ihre Entscheidungen über 100m Freistil (01:05,61 min.), 200m Freistil (02:23,54 min.), 400m Freistil (05:00,64 min.), 100m Brust (01:23,61 min.), 200m Brust (02:57,52 min.), 200m Rücken (02:40,64 min.), 200m Lagen (02:40,84 min.) sowie 400m Lagen (05:38,98 min.). Dabei verbesserte sie in den Entscheidungen über 200m Rücken, 400m Freistil, 200m Lagen und 400m Lagen gleich viermal die von ihr selbst gehaltenen Vereinsrekorde. Eigentlich schade, dass aus Gründen des Jugendschutzes bei Hessischen Jahrgangsmeisterschaften jeder Sportler nur maximal acht Einzelstarts absolvieren darf. Chiara Klein hätte - wenn man die Ergebnisse im Vorfeld des Championats heranzieht – durchaus noch weitere Titel holen können.

Auf Louis Krück (Jahrgang 2005) war, wie schon bei den diesjährigen Meisterschaften auf der 50m-Langbahn, in den entscheidenden Rennen wieder absolut Verlass. Er unterstrich mit nie gefährdeten Siegen über 100m Brust (01:26,39 min.) und 200m Brust (03:01,70 min.) seine die gesamte Saison über gezeigten Spitzenleistungen. Zusammen mit der schnellsten Zeit aller Zehnjährigen über 50m Brust Beine (00:51,17 min.) sicherte sich Krück erneut auch den Titel im Brust-Dreikampf (797 Punkte).

In der Entscheidung über 200m Lagen zeigte Louis Krück seine große Vielseitigkeit. Als Brustspezialist auch zu überaus respektablen Leistungen im Rücken-, Schmetterling- und Freistilschwimmen im Stande, holte er sich den dritten Platz (03:00,61 min.). Im Rennen über 100m Lagen schrammte er mit tollen 01:25,40 min. als Vierter nur denkbar knapp an einer weiteren Platzierung auf dem Siegerpodest vorbei.

Mit einem Titel als Hessischer Jahrgangsmeister 2015 erfüllte Lukas Lossin (Jahrgang 2001) die in ihn gesetzten Erwartungen. Um sich in einem ganz starken Teilnehmerfeld auf seiner Lieblingsstrecke, den 100m Brust, letztlich doch klar durchzusetzen, bedurfte es schon seines ganzen Könnens und einer Verbesserung des von ihm selbst gehaltenen, erst in der vergangenen Woche aufgestellten Vereinsrekords um rund eine Sekunde auf 01:09,74 min. Über 200m Brust kam er mit 02:37,55 min. auf den dritten Platz. Durch die schnellste Zeit über 50m Brust Beine (00:42,75 min.) sicherte sich der 14-Jährige in der Gesamtwertung des Brust-Dreikampfs mit 1.364 Punkten die Silbermedaille.

Seine Sprintfähigkeit stellte Lossin mit dem fünften Platz über 100m Lagen (01:06,63 min., Vereinsrekord) und dem sechsten Platz über 100m Freistil (00:59,33 min.) unter Beweis.

Zurück zu alter Stärke hat Jonas Lossin (Jahrgang 2004) gefunden und diese bei einem großen Wettkampf auch umsetzen können. Er holte sich die Bronzemedaille über 100m Rücken (01:17,18 min.), lieferte die drittbeste Leistung über 50 Rücken Beine (00:48,26 min) ab und wusste auch als Vierter über 200m Rücken (02:43,52 min.) zu gefallen. Im Gesamtergebnis bedeutete dies den dritten Platz im Rücken-Dreikampf (721 Punkte).

Die anderen Starter des TSV Kirchhain, Kira Herzberger (2005), Paul Krück (2002) und Elias Rieger (2001) schwammen ebenfalls im Vorderfeld mit. Für die junge Kira Herzberger, die erst seit gut einem Jahr Schwimmen als Leistungssport betreibt, stellte der sechste Platz über 400m Freistil (05:46,84 min.) das beste Einzelergebnis dar. Paul Krück lieferte einen klasse Brust-Dreikampf ab und beendete diesen Wettbewerb mit 835 Punkten auf Platz acht. Elias Rieger steigerte seine persönliche Bestzeit über 100m Brust um mehr als drei Sekunden auf 01:16,55 min. und kam mit Rang sechs auf dieser Strecke sowie dem sechsten Platz im Brust-Dreikampf (995 Punkte) zweimal in Medaillennähe.

Wie bei jeder Sportveranstaltung waren die Staffelwettbewerbe auch in Fulda für Aktive und Zuschauer ein ganz besonderer Moment. In der Entscheidung über 4x50m Lagen mixed gingen Jonas Lossin (2004, Rücken, 00:36,89 min.), Louis Krück (2005, Brust, 00:40,73 min.), Chiara Klein (2004, Schmetterling, 00:35,31 min.) und Kira Herzberger (2005, Freistil, 00:34,70 min.) an den Start. Von Beginn an entwickelte sich ein Zweikampf um die Spitze mit dem Team des TV Wetzlar, das letztlich die Oberhand behielt. Mit dem zweiten Platz in 02:27,63 min. nach einem spannenden Rennen übertraf das Quartett gleichwohl alle im Vorhinein gehegten Erwartungen.

Trainer Benedict Hausmann zeigte sich am Schluss der zweitägigen Meisterschaften überaus zufrieden mit den Leistungen seiner Schützlinge: „Insgesamt gesehen konnten wieder alle Aktiven rechtzeitig zum Saisonhöhepunkt das Optimum abrufen. Unsere Bilanz ist phänomenal. Mit vier Sportlern in den Medaillenrängen und weiteren drei Aktiven in der erweiterten Spitze haben wir gezeigt, dass unsere Mannschaft inzwischen sehr viel breiter als noch vor ein oder zwei Jahren aufgestellt ist. Chiara Klein hat einen super Wettkampf abgeliefert und auch Louis Krück hat seine Stärken voll abrufen können. Und dass sich Lukas Lossin diesmal im Brust-Dreikampf seines Jahrgangs als Zweiter knapp geschlagen geben musste, ist kein Beinbruch. Dafür ist sein Bruder Jonas in die Erfolgsspur zurückgekehrt.“

(Bild: Chiara Klein (Mitte) bei der Siegerehrung für eine ihrer acht Goldmedaillen)


++ 30.11.2015 ++ Kirchhainer Schwimmer verteilten bei den Bezirksmeisterschaften keine Gastgeschenke
Mehr als 50 Titel blieben in der Ohmstadt / Lukas Lossin mit zehn Erfolgen

Die diesjährigen Offenen Bezirksmeisterschaften im Schwimmen am 29.11.2015 im Phönix-Hallenbad Kirchhain brachten für den ausrichtenden TSV Kirchhain wieder eine ganze Reihe von Titeln. Bei insgesamt ca. 850 Meldungen in 32 Entscheidungen konnten die Schwarz-Roten, die alleine 88 Starts absolvierten, immerhin 52 Titel für sich verbuchen. Als weitere Medaillenränge sprangen 16 zweite und 13 dritte Plätze heraus. Neben den 13 Vereinen aus dem Schwimmbezirk Hessen West beteiligten sich mit der SG/ACT Baunatal und die SG Hessen Nord beim letzten Test eine Woche vor den Hessischen Jahrgangsmeisterschaften auch zwei Gastmannschaften an dem schwimmerischen Vergleich.

Pünktlich zum Saisonhöhepunkt auf der Kurzbahn kommt Lukas Lossin (Jahrgang 2001) in Höchstform. Er sicherte sich in glänzenden 00:31,78 min. (50m), 01:10,75 min. (100m) und 02:37,65 min. (200m) die Titel über die Bruststrecken und gewann darüber hinaus die Entscheidungen seiner Altersklasse über 50m Freistil (00:26,97 min.), 100m Freistil (00:59,20 min.), 100m Lagen (01:07,31 min.) und 200m Lagen (02:30,50 min.).

Gleich sechs Jahrgangstitel holte sich Chiara Klein (2004). Die junge AWS-Schülerin dominierte einmal mehr das Brustschwimmen mit Siegen über 50m (00:38,28 min.), 100m (01:24,89 min.), 200m (02:59,25 min.) und zeigte auch im Freistil- und Lagenschwimmen ihre Extraklasse. Die 50m Freistil gewann sie in 00:31,27 min, die 100m Freistil in 01:07.18 min. und die 200m Lagen in 02:42,34 min.

Bemerkenswert, dass sowohl Chiara Klein als auch Lukas Lossin über alle drei Bruststrecken neben den Jahrgangsentscheidungen auch die Offenen Bezirksmeisterschaften, bei denen altersübergreifend gewertet wurde, für sich entscheiden konnten und dafür nochmals je drei Auszeichnungen in Gold erhielten.

Rückenspezialist Jonas Lossin (2004) konnte bei seinen Siegen über 50m Rücken (00:36,47 min.), 100m Rücken (01:18,03 min.) und 200m Rücken (02:50,43 min.) neben den guten Zeiten vor allem durch seine explosiven Starts und die tollen Tauchphasen überzeugen. Weitere Titel sammelte er über 100m Schmetterling (01:38,61 min.) und 200m Lagen (02:59,30 min.); dazu kam ein zweiter Platz über 100m Lagen.

Mit ebenfalls fünf Erfolgen gingen Louis Krück (2005) und Silas Klein (2007) aus dem Wettkampf hervor. Krück untermauerte seine landesweite Spitzenstellung im Brustschwimmen. In seiner Speziallage konnte ihm kein anderer gleichaltriger Sportler Paroli bieten. Er sicherte sich die Meistertitel über 50m Brust (00:41,03 min.), 100m Brust (01:25,72 min.) und 200m Brust (03:07,16 min.) in ganz souveräner Manier. Aber auch in den Jahrgangsentscheidungen über 100m Lagen (01:25,87 min.) und 100m Rücken (01:28,86 min.) war er nicht zu bezwingen.

Silas Klein, der jüngste Aktive im TSV-Team, stellte seine erstaunlichen Fähigkeiten in verschiedenen Stilarten unter Beweis. In seinem Jahrgang schlug er über 50m Freistil (00:40,60 min.), 100m Freistil (01:31,68 min.), 200m Freistil (03:06,55 min.), 50m Brust (00:51,73 min.) sowie 50m Rücken (00:51,16 min.) als Erster an.

Je drei Meistertitel sicherten sich die glänzend aufgelegten Tobias Lenz (1997) über 50m Freistil (00:26,28 min.), 100m Freistil (00:57,41 min.) und 200m Rücken (02:37,92 min.), Paul Krück (2002) über 50m Brust (00:38,74 min.), 100m Brust (01:25,65 min.) und 200m Brust (03:05,69 min.) sowie Kira Herzberger (2005) über 200m Freistil (02:45,34 min.), 400m Freistil (05:44,88 min.) und 100m Rücken (01:36,47 min.). Lenz konnte darüber hinaus den zweiten Platz über 100m Lagen und den dritten Rang über 100m Rücken für sich verbuchen. Herzberger gewann über 50m Freistil und 100m Freistil noch zwei Silbermedaillen.

Mit zwei Meistertiteln wurde Jakob Kömpf (2005) dekoriert. Er war über 100m Freistil (01:24,94 min.) und 200m Freistil (03:05,97 min.) das Maß der Dinge unter den zehnjährigen Jungen. Aber auch die zweiten Plätze über 50m Brust und 100m Lagen sowie den dritten Platz über 100m Brust konnte er als Erfolge feiern.

Ebenfalls zweimal ging Levin Krück (2006) als Sieger hervor. Er feierte seine Erfolge in den Rennen über 100m Brust (01:55,56 min.) und 200m Brust (04:05,09 min.). Für seine Leistung über 50m Brust wurde er mit der Silbermedaille ausgezeichnet.

Bei ihrem ersten Start bei einem Wettkampf konnte Cora Wittekindt (2005) gleich voll überzeugen. Im Becken schon extrem schnell fuhr die Zehnjährige gleich zwei Bezirksjahrgangsmeister-Titel über 50m Brust (48,05 min.) und 50m Rücken (00:47,10 min.) ein. Außerdem wurde sie über 50m Freistil Dritte. Wenn die Startphase und die Wenden demnächst im Training noch optimiert werden, steht die nächste Spitzenschwimmern beim TSV Kirchhain bereits in den Startlöchern.

Einen kompletten Medaillensatz mit einmal Gold über 400m Freistil (04:59,38 min.) sowie je zwei Silber- (50m Brust, 50m Freistil) bzw. Bronzeplaketten (100m Freistil, 200m Freistil) sicherte sich Elias Rieger (2001).

Weitere Siege für das TSV-Team holten Christoph Schwarz (2002) über 50m Schmetterling (00:34,84 min.) und Jannis Hampach (2005) über 50m Brust (00:52,01 min.). Hampach beließ es aber nicht dabei; er wurde Zweiter über 100m Brust und Dritter über 50m Freistil. Schwarz errang gleich drei Silbermedaillen in den Entscheidungen über 50m Freistil, 100m Freistil sowie 100m Schmetterling.

Lucas Kömpf (2000) mit dreimal Bronze (100m Lagen, 100m Schmetterling, 200m Brust) und Aylin Bernhardt (2005) mit zwei dritten Platzen (100m Brust, 100m Rücken) vervollständigten die Medaillensammlung des TSV Kirchhain.

Gleichfalls mit sehr guten Leistungen und teilweise erheblich verbesserten persönlichen Bestzeiten, aber diesmal ohne eine Platzierung auf den ersten drei Rängen, präsentierte sich Valentin Schönig (2000).

Besondere Auszeichnungen in Form von Pokalen als Jahrgangssieger erhielten Lukas Lossin (2001, 2.261 Punkte), Paul Krück (2002, 1.298 Punkte), Chiara Klein (2004, 1.961 Punkte), Jonas Lossin (2004, 1.163 Punkte), Louis Krück (2005, 1.141 Punkte) und Silas Klein (2007, 591 Punkte). Für diese Sonderwertung wurden die Punkte für die jeweils vier besten Resultate des Meisterschaftstages aufaddiert.

(Bild: Das erfolgreiche Schwimm-Team des TSV Kirchhain bei den Offenen Bezirksjahrgangsmeiserschaften 2015)


++ 17.11.2015 ++ Kirchhainer Schwimmer brachten 64 Medaillen aus Battenberg (Eder) mit an die Ohm

70 Meldungen hatte Trainer Benedict Hausmann für die insgesamt vierzehn Aktiven des TSV Kirchhain beim 20. Mountbatten-Schwimm-Meeting am 15.11.2015 abgegeben. Mit 41 ersten, 12 zweiten und 11 dritten Plätzen sprang bei nahezu jedem Start eine Medaille für die „Kirchhainer Wassergänse“ heraus - eine tolle Bilanz in Vorbereitung auf die in drei Wochen anstehenden Hessischen Jahrgangsmeisterschaften der „jüngeren“ Jahrgänge in Fulda. Insgesamt gingen bei der eintägigen Veranstaltung knapp 200 Schwimmerinnen und Schwimmer von 17 Vereinen mehr als 900 Mal ins 25m Becken des Battenberger Hallenbades.

Ausnahmetalent Chiara Klein (Jahrgang 2004) spulte ihr Programm mit der gewohnten Wettkampfhärte ab. Seit Wochen in bestechender Form konnte sie auch in Battenberg wieder drei Vereinsbestzeiten erzielen: Über 50m Brust (00:38,31 min.) und 200m Brust (02:57,46 min.) verbesserte sei dabei ihre eigenen Rekorde. Mit den 02:22,97 min. im Rennen über 200m Freistil löste sie Jennifer Meyer (Jahrgang 1980) als schnellste TSV-Schwimmerin über diese Strecke ab und konnte den bisherigen Rekord nach 20 Jahren steigern. Außerdem gewann Klein die Entscheidungen ihrer Altersklasse über 50m Schmetterling (00:34,46 min.), 50m Rücken (00:35,25 min.); im Freistil-Sprint über 50m musste sie sich als Zweite in 00:31,08 min. knapp geschlagen geben. Dafür revanchierte sich Chiara Klein im Finale der punktbesten Schwimmerinnen der Jahrgänge 2003 und jünger. Sie konnte sich über 50m Freistil noch einmal auf 00:30,51 min. steigern und gewann den Siegerpokal in dieser Wertung.

Seinen eigenen Vereinsrekord über 50m Brust schraubt Lukas Lossin (Jahrgang 2001) mit 00:32,13 min. erneut nach oben, die schnellste von allen Teilnehmern über diese Strecke erzielte Zeit. Der 14-Jährige gewann auch sämtliche andere Entscheidungen, zu denen er antrat: 100m Freistil (01:01,03 min.), 100m Brust (01:12,07 min.), 100m Schmetterling (01:10,69 min.), 100m Lagen (01:07,58 min.) sowie 200m Lagen (02:30,76 min.). Durch seine klasse Leistungen qualifizierte er sich für das Finale über 100m Freistil der Jahrgänge 2002 und älter. Und obwohl Lossin in dieser Entscheidung der fünf punktbesten Schwimmer des Meetings der jüngste Teilnehmer war, konnte er am Ende eines harten Wettkampfes mit einer Energieleistung als Dritter in neuer persönlicher Bestzeit von 00:59,29 min. anschlagen.

Fünf Goldmedaillen und einen zweiten Platz verbuchte Jonas Lossin (Jahrgang 2004) für sich. Nach dem Auftaktrennen über 100m Freistil, das er mit 01:12,75 min. und Rang zwei abschloss, stellte Lossin seine Ausdauerfähigkeit über die Mittelstrecken eindrucksvoll unter Beweis. Er setzte sich mit tollen Zeiten über 200m Freistil (02:39,92 min.), 200m Rücken (02:48,86 min.) und 200m Lagen (03:00,38 min.) gegen seine Konkurrenten durch, ließ aber auch bei seinen Siegen über 100m Lagen (01:24,29 min.) und 50m Rücken (00:37,14 min.) nichts anbrennen. Im Rückenschwimmen hat er sich mit seinen Leistungen im Spitzenfeld der hessischen Rangliste etabliert.

Als Jahrgangsbester in der Disziplin Brustschwimmen untermauerte Louis Krück seine Ansprüche auf die Titelverteidigung bei den „Hessischen“. Er holte sich bei allen seinen Starts die Goldmedaille, und zwar über 50m Brust (00:41,10 min.), 100m Brust (01:29,56 min.), 100m Lagen (01:28,23 min.), 200m Lagen (03:01,61 min.) sowie 200m Freistil (02:51,21 min.). Kein Zweifel, wer bei den Jahrgangsmeisterschaften am ersten Wochenende im Dezember die Goldmedaille im Jahrgang 2005 holen will, muss Louis Krück schlagen.

Eine tolle Entwicklung hat Lucas Kömpf (Jahrgang 2000) in den letzten Monaten genommen. Der „Fußballer“ steigerte sich kontinuierlich und schwimmt inzwischen ganz selbstverständlich auf Landesebene in der Elite mit. In Battenberg gewann Kömpf seine Alterswertungen über 50m Brust (00:35,16 min.), 100m Brust (01:17,50 min.), 200m Brust (02:46,69 min.) und 100m Lagen (01:13,05 min.). Mit der Silbermedaille über 100m Schmetterling (01:16,48 min.) unterstrich Lucas Kömpf seine vorzügliche Form.

Bei so vielen Erfolgen seiner jüngeren Vereinskameraden wollte „Routinier“ Tobias Lenz (Jahrgang 1997) natürlich seinen Teil zum herausragenden Gesamtergebnis des TSV Kirchhain beitragen. Der 18Jährige Abiturient und Co-Trainer zeigte ganz starke Leistungen. Über 200m Freistil verbesserte er bei seinem Sieg den von Ingo Neurath (Jahrgang 1976) in 2005 aufgestellten bisherigen Vereinsrekord auf glänzende 02:06,04 min. Auch in den weiteren Entscheidungen ließ sich Lenz „nicht die Butter vom Brot nehmen“; er entschied die Rennen über 50m Freistil (00:26,37 min.), 100m Freistil (00:58,23 min.) und 50m Schmetterling (00:28,59 min.) für sich.

Paul Krück war über 50m Brust (00:40,75 min.), 100m Brust (01:25,02 min.) und 200m Brust (03:08,32 min.) von keinem Sportler seiner Altersklasse zu bezwingen. Bemerkenswert dabei insbesondere seine Leistungssteigerung im 100m-Rennen. Über 200m Freistil (02:33,99 min.) unterstrich Krück, dass er auch sehr gut Kraul schwimmen kann. Als Lohn für ein engagiert vorgetragenes Rennen durfte er sich über die Silbermedaille freuen.

Mit seinen gerade erst acht Jahren entwickelt sich Silas Klein immer mehr als feste Größe in der regionalen Schwimmszene. Der junge Schwabendorfer siegte im Jahrgang 2007 über 50m Freistil (00:40,23 min.), 100m Freistil (01:31,51 min.) sowie 50m Rücken (00:48,40 min.). Die 50m Brust beendete er als Zweitplatzierter in 00:55,12 min.

Einen kompletten Medaillensatz, und das in zweifacher Ausfertigung, erschwamm sich Elias Rieger (Jahrgang 2001). Dritten Plätzen über 100m Freistil (01:03,53 min.) und 200m Lagen (02:48,25 min.) fügte er zwei zweite Ränge über 100m Brust (01:19,63 min.) und 200m Freistil (02:22,34 min.) hinzu. Noch besser lief es für ihn in den Wettbewerben über 50m Freistil (00:29,16 min.) und 200m Brust (02:57,96 min.); hier gewann er jeweils die Goldmedaille.

Gerade erst einige Monate bei Wettkämpfen dabei, konnten sich sowohl Kira Herzberger als auch Aylin Bernhardt (beide Jahrgang 2005) überaus gut behaupten. Herzberger trug in der Altersklassenwertung den Sieg über 200m Freistil (02:50,20 min.) davon und sicherte sich dritte Plätze über 50m Freistil (00:37,31 min.), 100m Freistil (01:21,16 min.) bzw. 50m Rücken (00:46,92 min.). Bernhardt gewann ihre Goldmedaille über 100m Brust (01:53,43 min.) und holte sich darüber hinaus die bronzene Plakette für ihre Leistung über 100m Rücken (02:14,81 min.).

Jakob Kömpf (Jahrgang 2005) sammelte zwei Silber- (50m Freistil in 00:38,04 min., 100m Freistil in 01:27,31 min.) und zwei Bronzemedaillen (50m Brust in 00:53,70 min., 100m Brust in 01:50,99 min.). Für Levin Krück (Jahrgang 2006) sprangen als beste Ergebnisse zwei zweite Plätze (50m Brust in 00:53,36 min., 100m Brust in 01:55,82 min.) heraus. Und auch Jannis Hampach (Jahrgang 2006) zeigte mit seinen dritten Rängen über 50m Brust (00:53,62 min.) sowie 50m Rücken (00:51,06 min.), dass auf ihn Verlass ist.

Höhepunkt einer jeden Schwimmsportveranstaltung sind oftmals die Staffelrennen - so auch in Battenberg. Im Vergleich der Jahrgänge 2003 und jünger konnte die erste Mannschaft des TSV Kirchhain in der Besetzung Jonas Lossin (2004), Louis Krück (2005), Kira Herzberger (2005) und Chiara Klein (2004) das Rennen über 4x 50m Lagen mixed in 02:27,76 min. für sich entscheiden. In gleicher Besetzung musste sich das Quartett als Zweiter in einem dramatischen Zweikampf gegen das Team des TV Wetzlar über 4x 50m Freistil (02:18,36 min.) nur knapp geschlagen geben. Die zweite Mannschaft, in der Aylin Bernhard (2005), Silas Klein (2007), Jannis Hampach (2006) und Jakob Kömpf (2005) an den Start gingen, gewann ihren Vorlauf über 4x 50m Freistil mixed (02:44,45 min.) und landete damit in der Endabrechnung auf dem für die ganz junge Truppe hervorragenden fünften Platz.

Bilder:
Die siegreiche Staffel des TSV Kirchhain über 4x 50m Lagen in der Wertung "Jahrgänge 2003 und jünger" in der Besetzung v.r.n.l. Jonas Lossin (2004, Rücken), Louis Krück (2005, Brust), Chiara Klein (2004, Schmetterling) und Kira Herzberger (2005, Freistil).
Jonas Lossin bei seinem Sieg über 200m Rücken


++ 16.11.2015 ++ Eric Hausmann (TSV Kirchhain vierfacher Hessischer Kurzbahnmeister der Masters

Besser geht es nicht: Vier Starts, vier Siege, vier Titel „Hessischer Kurzbahn-meister der Masters 2015“. Eric Hausmann holte am Samstag in Battenberg das Optimum aus sich heraus.

Eigentlich startet Eric Hausmann ja für die Triathlonabteilung des TSV Kirchhain. Weil er aber ein so starker Schwimmer ist, geht das sportliche Multitalent bei Meisterschaften auch Mal „nur“ ins Becken und lässt Laufschuhe sowie Fahrrad für einen Tag außen vor. Und dies mit durchschlagendem Erfolg, wie sich bei den diesjährigen Hessischen Kurzbahnmeisterschaften (25m) der Masters in Battenberg zeigte.

 

In seiner Altersklasse, der AK 40, war er bei vier Starts nicht zu bezwingen. Hausmann sicherte sich zunächst den Titel über 100m Freistil in sehr guten 00:57,96 min. In der Folge gewann er auch die Entscheidungen über 100m Lagen (01:07,97 min.), 50m Freistil (00:26,21 min.) sowie 400m Freistil (04:40,32 min.). Mit seinen beeindruckenden Leistungen hat der 42jährige die jüngere Konkurrenz im eigenen Schwimmteam gehörig unter Druck gesetzt. Insbesondere in den Entscheidungen über 50m Freistil und 100m Lagen kam Hausmann nahe an die aktuellen Vereinsbestzeiten.

++ 09.11.2015 ++ Lucas Kömpf und Tobias Lenz (beide TSV Kirchhain) ließen bei den Hessischen Meisterschaften der „älteren“ Jahrgänge aufhorchen

Am 7./8.11.2015 fanden die diesjährigen Hessischen Jahrgangsmeisterschaften im Schwimmen auf der Kurzbahn (25m) für die „älteren“ Jahrgänge statt. Vom TSV Kirchhain hatten sich Tobias Lenz (Jahrgang 1997) und Lucas Kömpf (Jahrgang 2000) durch das Erreichen von vorgegebenen Pflichtzeiten für diesen Wettkampf qualifiziert. Im Taunuabad in Oberursel gingen mehr als 350 Schwimmerinnen und Schwimmer mit insgesamt über 1.600 Einzelmeldungen an den Start.

Einen tollen Dreikampf lieferte Lucus Kömpf ab. Der Brustspezialist startete mit einem ganz starken Rennen über 100m Brust und konnte dabei seine bisherige Bestzeit um knapp drei Sekunden auf 01:16,54 min. verbessern. Rang acht seiner Altersklasse bedeutete für den TSV-Schwimmer in der Endabrechnung folgerichtig eine hervorragende Platzierung. Über 50m Brust bestätigte Kömpf mit 00:35,48 min. (Platz 12) seine Meldezeit. In der Entscheidung über 200m Brust wusste der Fünfzehnjährige sich dann noch zu steigern. Er unterbot in einem gut eingeteilten Rennen seine alte Bestzeit um mehr als zwei Sekunden und landete mit 02:46,28 min. auf dem zehnten Platz.

Im Jahrgang 1997, der Juniorenklasse, absolvierte Tobias Lenz zwei Starts. Dabei erzielte er mit seinen 00:56,54 min. über 100m Freistil zunächst den achten Platz. Noch besser lief es für ihn über die eigentlich überhaupt nicht seinem Naturell entsprechende Mittelstrecke, den 400m Freistil. Erst eine Woche vor den „Hessischen“ hatte Lenz beim Wettkampf in Fulda die Pflichtzeit über diese Distanz erreicht. Und diese Marke konnte er jetzt noch einmal entscheidend verbessern. Die scheinbar locker heraus geschwommenen 04:25,46 min. bedeuteten neuen Vereinsrekord und mit Rang drei einen Platz auf dem Siegertreppchen. Ein Ergebnis, das „Tobi“, der seine Stärken (bisher) eher auf den kürzeren Strecken sah, noch vor ein paar Wochen selbst nicht für möglich gehalten hätte.

Mit ihren glänzenden Leistungen haben die beiden „Oldies“ des TSV Kirchhain eine Duftmarke für die jüngeren Schwimmerinnen und Schwimmer im eigenen Verein gesetzt. Für die Jahrgänge 2001 (männlich) bzw. 2003 (weiblich) und jünger finden die Hessischen Jahrgangsmeisterschaften in vier Wochen in Fulda statt. Dann gilt es, die im Sommer auf der 50m-Langbahn gezeigten Leistungen und die beeindruckende Sammlung von insgesamt 13 Titeln zu bestätigen.

++ 02.11.2015 ++ Kirchhainer Schwimmer beim Dompfaff-Pokal in Fulda obenauf

Beim internationalen Schwimmwettkampf um den RhönENERGIE Dompfaff-Pokal am 31.10./01.11.2015 in Fulda konnten sich in ganz stark besetzten Teilnehmerfeldern (rund 2.500 Meldungen) mit mehr als 430 Sportlerinnen und Sportlern aus dem gesamten Bundesgebiet sowie der Schweiz die Aktiven des TSV Kirchhain gut behaupten. Die kleine Gruppe um Trainer Benedict Hausmann verzeichnete bei insgesamt 21 Starts sieben erste, einen zweiten, drei dritte Plätze sowie weitere gute Platzierungen im Vorderfeld.

Louis Krück (Jahrgang 2005) war wieder einmal das Maß der Dinge in der Altersklasse der zehnjährigen Jungen. Er ging dreimal ins Wasser und fischte sich jeweils die Goldmedaille aus dem 25m Becken, in dem in fünf Wochen auch die Hessischen Jahrgangmeisterschaften auf der Kurzbahn ausgetragen werden. Bei seinen Siegen über 50m Brust (00:41,14 min.), 200m Brust (03:07,60 min.) und 100m Freistil (01:21,17 min.) zeigte er sich, wie durchweg alle Starter des TSV, nach den anstrengenden Trainingswochen in den Herbstferien, bereits in erstaunlich guter Form.
Keine Zweifel an ihrer herausragenden Stellung im Jahrgang 2004 ließ Chiara Klein aufkommen. Die elfjährige Schwabendorferin siegte in den Wertungen ihrer Altersklasse über 100m Freistil (01:07,77 min.), 100m Rücken (01:16,67 min.) und 200m Brust (03:01,33 min.). Im Rückenschwimmen verbesserte sie dabei den bisherigen Vereinsrekord von Jennifer Meyer (Jahrgang 1980) aus 1998. Über die lange Brustdistanz steigerte sie Ihre eigene Vereinsbestleistung.
Beinahe vierzehntägig hat zuletzt Lukas Lossin (Jahrgang 2001) über 50m Brust für neue Vereinsrekorde gesorgt. Er steigerte sich von Wettkampf zu Wettkampf und konnte bei seinem Sieg in der Sprintdistanz auch in Fulda mit 00:32,41 min. wieder eine neue Bestmarke für den Bereich des TSV Kirchhain aufstellen. Die mit dem Gewinn der Silbermedaille verbundene Zeit von 02:38,74 min. (Vereinsrekord!) über 200m Brust eröffnet Lossin nach zahlreichen Anläufen, endlich die Marke von 02:40:00 min. zu unterbieten, jetzt auch wieder ernsthafte Perspektiven über die lange Bruststrecke.
Bei so vielen Bestzeiten wollte natürlich auch Routinier Tobias Lenz (Jahrgang 1997) nicht knausern. Er verbesserte seinen eigenen, erst vor drei Wochen beim Meeting in Marburg aufgestellten Vereinsrekord über 400m Freistil auf 04:27,21 min., sicherte sich die Bronzemedaille und schaffte mit dieser Zeit gleichzeitig die Qualifikation für die diesjährigen Hessischen Jahrgangmeisterschaften.
Mit dritten Plätzen als beste Resultate machten die jüngsten Starter des TSV, Levin Krück (Jahrgang 2006) und Kira Herzberger (Jahrgang 2005), auf sich aufmerksam. Während Krück seine Medaille über 50m Brust (00:54,85 min.) holte, konnte Herzberger ihre Ausdauer mit 06:07,74 min. über 400m Freistil unter Beweis stellen.
Nur knapp an einem Podiumsplatz vorbei schrammte Paul Krück (Jahrgang 2002). Er verzeichnete seine beste Platzierung mit dem vierten Platz im Rennen über 200m Brust in 03:07,60 min.

Bild: In neuem Outfit präsentieren sich die Schwimmerinnen und Schwimmer des TSV Kirchhain beim Dompfaff-Pokal am 31.10./01.11.2015 in Fulda.


++ 20.10.2015 ++ Chiara Klein dominierte das 35. Marburger Jugendschwimmfest - Klein, Lenz und Lossin verbesserten gleich zehn Vereinsrekorde!

Beim 35. Marburger Jugendschwimmfest am 10./11. Oktober 2015 zeigten die 13 Aktiven des TSV Kirchhain durchweg gute bis sehr gute Leistungen. Herausragend wieder einmal Chiara Klein, die zwei Meeting-Rekorde aufstellte, und der wiedererstarkte Jonas Lossin. In einem starken Teilnehmerfeld mit insgesamt rund 280 Aktiven und ca. 1.440 Starts sprangen für die Ohmstädter bei 80 Starts am Ende 34 Gold-, 20 Silber- und zehn Bronzemedaillen heraus.

Chiara Klein stellte auch in Marburg ihre Dominanz im Jahrgang 2004 eindrucksvoll unter Beweis. Bei acht Starts war die Ausnahmeschwimmerin nicht zu bezwingen. Sie gewann die Altersklassenwertungen über 50m Brust (00:38,32 min.), 100m Brust (01:25,98 min.), 50m Freistil (00:30,79 min.), 100m Freistil (01:08,15 min.), 400m Freistil (05:09,87 min.), 50m Rücken (00:35,10 min.), 50m Schmetterling (00:35,10 min.) und 200m Lagen (02:47,00 min.). Im altersübergreifend (Jahrgänge 2003 und jünger) ausgetragenen Finale über 50m Freistil konnte Klein sich noch einmal auf starke 00:30,66 min. steigern und damit den zweiten Platz erreichen. Besondere Aufmerksamkeit zog die junge Schwimmerin mit ihren beiden Meeting-Rekorden - den besten jemals bei einem Marburger Jugendschwimmfest geschwommenen Zeiten einer Elfjährigen - über 50m Brust und 50m Rücken auf sich. Quasi im Vorbeigehen verbesserte die in Topform angetretene Chiara Klein außerdem noch fünf Vereinsrekorde über 50m Brust, 100m Brust, 50m Rücken, 400m Freistil und 200m Lagen.

Gleich siebenmal stand Silas Klein (Jahrgang 2007), der jüngste Starter des TSV Kirchhain, ganz oben auf dem Siegertreppchen. Er gewann die Entscheidungen über 25m Freistil (00:17,96 min.), 100m Freistil (01:35,72 min.), 25m Brust (00:22,26 min.), 50m Brust (00:51,36 min.), 100m Brust (01:53,77 min.), 25m Rücken (00:21,39 min.) und 100m Lagen (01:45,12 min.). Seinen Medaillensatz vervollständigte Klein mit zwei zweiten Plätzen (25m Schmetterling, 50m Rücken) und einem dritten Rang (100m Rücken).

Tobias Lenz (Jahrgang 1997) war mit sechs Siegen nicht minder erfolgreich. Der achtzehnjährige Abiturient gewann die Wertungen seiner Altersklasse in den Disziplinen 50m Freistil (00:25,97 min.), 100m Freistil (00:56,34 min. - Vereinsrekord!), 200m Freistil (02:08,20 min.), 100m Rücken (01:09,23 min. - Vereinsrekord!), 50m Schmetterling (00:28,61 min.) und 100m Schmetterling (01:05,40 min.). Über die für „Tobi“ ungewohnt lange Distanz von 400m Freistil holte Lenz die Silbermedaille und erzielte mit 04:30.09 min. ebenfalls eine Vereinsbestzeit. Einen weiteren zweiten Platz errang er über 50m Rücken.

Mit vier Siegen und einer Silbermedaille meldete sich der im ersten Halbjahr von zahlreichen Verletzungen bzw. Krankheiten immer wieder zurückgeworfene Jonas Lossin zurück. Er gewann die Entscheidungen im Jahrgang 2004 über 50m Rücken (00:36,99 min.), 100m Rücken (01:20,50 min.) 50m Schmetterling (00:40,68 min.) sowie 200m Lagen (02:59,74 min.). Seine Zeit von 00:33,38 min. brachte Lossin die Silbermedaille über 50m Freistil ein. Mit den in Marburg gezeigten Leistungen hat der elfjährige Schüler jetzt auch wieder die Spitze der Hessischen Rangliste im Visier.


Mit all seiner Routine, die er sich in den zurückliegenden Jahren bei zahlreichen Wettkämpfen erarbeitet hat, absolvierte Lukas Lossin (Jahrgang 2001) seine Rennen. Im Brustschwimmen war er über die 50m (00:32,63 min.), 100m (01:11,25 min.) und 200m (02:40,41 min.) das Maß aller Dinge. Über die beiden kürzeren Distanzen konnte er dabei seine eigenen Vereinsrekorde verbessern. Der Sprintspezialist entschied außerdem die Wertung seiner Altersklasse über 50m Freistil (00:26,93 min.) für sich. Mit zwei Silber- (50m Schmetterling, 50m Rücken) und einer Bronzemedaille (100m Freistil) unterstrich Lossin seine Vielseitigkeit auf den kürzeren Strecken.

Der erst seit wenigen Monaten der Wettkampfgruppe zugehörige Jannis Hampach (Jahrgang 2006) konnte die Rennen seines Jahrgangs über 50m Brust in 00:56,86 min. und 100m Brust in 02:02.,55 min. für sich entscheiden. Dass er nicht nur die Disziplin Brustschwimmen beherrscht, untermauerte der junge Schwabendorfer mit der Silbermedaille über 25m Rücken und dem dritten Platz über 25m Freistil.

Weitere Siege zum starken Gesamtergebnis des TSV Kirchhain steuerten Christoph Schwarz (Jahrgang 2002, 200m Lagen in 03:00,21 min.) sowie Jakob Kömpf (Jahrgang 2005, 50m Brust in 00:54,36 min.) bei. Neben den Genannten konnten auch Kira Herzberger (Jahrgang 2005), Marlene App (Jahrgang 2003), Lucas Kömpf (Jahrgang 2000) und Paul Krück (Jahrgang 2002) insgesamt ein Dutzend Silber- und Bronzemedaillen und damit Podiumsplätze für sich verbuchen.

Der zehnjährigen Aylin Bernhardt (Jahrgang 2005) blieb diesmal ein Platz auf dem Siegerpodest verwehrt. Sie verzeichnete ihr bestes Ergebnis mit Rang fünf über 50m Brust.

Bei der in offener Wertung über alle Altersklassen hinweg ausgetragenen 4x50m Freistilstaffel belegte die mit dem zweitjüngsten Team an den Start gegangene Mannschaft des TSV Kirchhain in der Besetzung Lucas Kömpf, Jonas Lossin, Lukas Lossin und Tobias Lenz in ausgezeichneten 01:57,58 min. den sechsten Platz.

Bild: Chiara Klein (TSV Kirchhain) beherrscht alle vier Disziplinen mit großem Erfolg und war beim 35. Marburger Jugenschschwimmfest die herausragende Sportlerin.


++ 07.10.2015 ++ Lukas Lossin schnellster Brustschwimmer beim Meeting in Rotenburg

Beim 36. Pokalschwimmfest des Schwimmvereins Rotenburg an der Fulda waren in diesem Jahr auch zwei Aktive des TSV Kirchhain vertreten. Tobias Lenz (Jahrgang 1997) und Lukas Lossin (Jahrgang 2001) hielten die Fahne der „Wassergänse“ mit insgesamt sieben Starts oben. Bei der zweitägigen Veranstaltung am 03. und 04. Oktober waren insgesamt 275 Schwimmerinnen und Schwimmer mehr als 1.100 Mal im Wasser.

Beide TSV-Schwimmer hatten sich in Absprache mit ihrem Trainer, Benedict Hausmann, für ein reduziertes Programm entschieden.

Tobias Lenz (Jahrgang 1997) war mit der von ihm erzielten Zeit von 00:26,75 min. schnellster Sportler seiner Altersklasse über
50m Freistil. In der offenen Wertung, in die sämtliche Ergebnisse aller Jahrgänge einflossen, konnte er sich mit dem vierten Platz im Spitzenfeld behaupten.
Über 100m Freistil erreichte Lenz mit 00:57,28 min. den dritten Platz in seinem Jahrgang und Rang fünf in der offenen Wertung.
Auch im Rennen über 50m Schmetterling durfte sich „Tobi“ bei geschwommenen 00:29,04 min. als jeweils Fünfter in der Jahrgangs- sowie in der offenen Wertung über gute Platzierungen freuen.

Seine Extraklasse über die kurzen Brustdistanzen unterstrich Lukas Lossin (Jahrgang 2001) auch in Rotenburg nachdrücklich. Der vierzehnjährige Kirchhainer gewann mit neuen Vereinsrekorden sowohl über 50m Brust (00:32,86 min.) als auch über 100m Brust (01:11,32 min.) und wurde dafür nicht nur als Sieger seiner Altersklasse, sondern jeweils auch als Gewinner der offenen Wertung ausgezeichnet.
Darüber hinaus brauchte er mit dritten Plätzen und guten Zeiten über 200m Freistil (02:14,94 min.) und im
100m Lagenschwimmen (01:08,24 min.) den Vergleich mit seinen Altersgenossen nicht zu scheuen. In der altersübergreifenden offenen Wertung konnte sich Lossin mit den Plätzen acht und neun im Vorderfeld behaupten.


++ 28.09.2015 ++ Chiara Klein und Lukas Lossin über „Lange Stecken“ mit neuen Vereinsrekorden

Bei den Bezirksmeisterschaften “Lange Stecken“ des Schwimmbezirks Hessen, die am 27.09.2015 in offener Wertung in Battenberg ausgerichtet wurden, waren mit Chiara Klein und Lukas Lossin auch zwei Aktive des TSV Kirchhain beim ersten Wettkampf nach der Sommerpause erfolgreich am Start. Hierbei ging es wegen der offenen Wertung für die jungen TSV Schwimmer diesmal nicht um Medaillen, sondern um eine Verbesserung ihrer Bestzeiten. Und dies gelang beiden eindrucksvoll.

Chiara Klein (Jahrgang 2004) ging gleich in allen drei für sie in Frage kommenden Wettbewerben ins Becken.: Über 400m Lagen (05:56,78 min.), 800m Freistil (10:52,63 min.) und 1.500m Freistil (20:52,69 min.) stellte sie jeweils neue Vereinsrekorde für den Bereich des TSV Kirchhain auf. Die alte Bestzeit über 400m Lagen hatte Jennifer Meyer (Jahrgang 1980) in 1998 mit 06:17,50 min. aufgestellt. Über 800m Freistil stand Mirja Wilhelm (Jahrgang 1981) seit 1998 mit 11:46,80 min. in den Bestenlisten. Und über die Langdistanz von 1.500 m Freistil war bisher noch kein Vereinsrekord registriert.

Einer Formüberprüfung unterzog sich auch Lukas Lossin (Jahrgang 2001) über 400m Lagen. Dabei verbesserte er seinen bisherigen Vereinsrekord, den er im Februar diesen Jahres in Marburg mit 05:22,93 min. aufgestellt hatte, auf gute 05:19,54 min.


++ 30.07.2015 ++ Schwimmabteilung freut sich über Spende

Über Sachspenden im Wert von mehr als 1.000,00 Euro konnte sich die Schwimmabteilung des TSV Kirchhain freuen. Der Kirchhainer Apotheker Thomas Hoos, Inhaber der Apotheke Jung und der Storchen-Apotheke, ist durch die großartigen Erfolge in den beiden vergangenen Jahren auf die Schwimmabteilung aufmerksam geworden „Ich verfolge die tolle Arbeit von Trainer Benedict Hausmann und seinen Sportlern schon längere Zeit mit Freude. Meine Spende soll dazu beitragen, dass Leistungs- und in Einzelfällen sogar Spitzensport in Kirchhain erfolgreich etabliert und fortgesetzt wird.“

In Abstimmung mit dem Spender, Thomas Hoos, wurden eine Unterwasserkamera, sieben neue Stoppuhren für das Trainerteam bzw. als Grundausstattung für Wettkämpfe sowie zwei Widerstandsleinen beschafft.

„Mit der Unterwasserkamera können wir im Training Aufzeichnungen machen, die hinterher mit den Sportlern analysiert werden. Selbst bei dem besten Schwimmer gibt es im Bereich der Schwimmtechnik immer wieder Möglichkeiten zur Optimierung: Und was ich den Schwimmern in der Videosequenz zeigen kann, glauben die mir ganz bestimmt eher als noch so viele mündliche Ratschläge“, schmunzelt Hausmann und fährt dann fort: „Mit den Stoppuhren kann das Trainerteam über die Funktionen eines normalen Zeitmessers hinaus Zwischenzeiten festhalten und gleichzeitig mehrere Schwimmer stoppen. Und die Widerstandsleinen sind eine willkommene Abwechslung im Trainingsalltag.“

(Bild: Apotheker Thomas Hoos (links) zusammen mit Trainer Benedict Hausmann (rechts) und einem Teil des Wettkampfteams der Schwimmabteilung des TSV Kirchhain bei der Übergabe der Sachspenden im Phönix Hallenbad Kirchhain.)


++ 07.07.2015 ++ Super Ergebnisse für Kirchhainer Schwimmerinnen und Schwimmer bei den Hessischen Jahrgangsmeisterschaften 2015

Ihre Extraklasse bewiesen die Schwimmerinnen und Schwimmer des TSV Kirchhain wieder einmal bei den diesjährigen Hessischen Jahrgangsmeisterschaften der „jüngeren“ Jahrgänge (Mädchen 2002 bis 2005, Jungen 2001 bis 2005) am 11./.12. Juli auf der 50m Langbahn im Europabad in Wetzlar. Bei insgesamt nur 33 Starts wurden 13 Gold-, eine Silber- und eine Bronzemedaille geholt. Eine Besonderheit der „Hessischen“ ist, dass die 50m Distanzen nur in Rahmen eines Diziplinen-Dreikampfs gewertet und auf diesen Strecken keine Titel „Hessischer Jahrgangsmeister“ vergeben werden. Ansonsten wäre die Anzahl der Goldmedaillen noch höher gewesen.

„Dreizehn Titel für unser kleines Team sind phänomenal“, freute sich Trainer Benedict Hausmann. „Meine Sportler haben wieder einmal im direkten Vergleich mit den Jahrgangsbesten aus Hessen auf den Punkt Bestleistungen abgeliefert. Ich bin mächtig stolz auf die Truppe.“
Allen voran trumpfte Chiara Klein (Jahrgang 2004) auf. Sie schöpfte mit acht Starts die zulässige Höchstgrenze aus, nahm acht Titel als „Hessische Jahrgangsmeisterin 2015“ mit nach Hause und verbesserte nebenbei gleich sechsmal Vereinsrekorde. Louis Krück (Jahrgang 2005) mit drei ersten Plätzen sowie Lukas Lossin (Jahrgang 2001) mit zwei Gold- und einer Silbermedaille dominierten das Brustschwimmen in ihren Altersklassen.
Chiara Klein entschied die Einzelstrecken über 100m Brust (01:27,80 min.), 200m Brust (03:07,05 min.), 200m Rücken (02:46,66 min.) , 200m Lagen (02:48,81 min.), 400m Freistil (05.18,92 min.) für sich. Da sie auch über 100m Freistil (01:09,10 min.) und 200m Freistil (02:29,20 min.) gewann und die Wertung „50m Kraul-Beine“ erfolgreich absolvierte konnte sie zum krönenden Abschluss verdientermaßen ihre achte Goldmedaille im Disziplinen-Dreikampf „Freistil“ mit 1.212 Punkten feiern. Und damit nicht genug: Die elfjährige Schwabendorferin stellte auch noch sechs neue Vereinsrekorde für den Bereich des TSV Kirchhain auf. Damit war sie gleichzeitig die erfolgreichste Teilnehmerin der gesamten Veranstaltung.
Da wollte Louis Krück nicht nachstehen. Völlig entspannt siegte souverän in seiner Spezialdisziplin, dem Brustschwimmen mit 897 Punkten im Dreikampf, nachdem er zuvor in glänzenden 01:30,00 min die 100m, in 03:13,89 min. die 200m gewonnen und auch über 50m Brust-Beine in 00:54,76 min. nicht zu bezwingen war.
Mit einer Bronzemedaille im Disziplinen-Dreikampf „Rücken“ (543 Punkte) unterstrich Krück seine Vielseitigkeit.
Den im vergangenen Jahr gewonnen Titel als bester hessischer Brustschwimmer seiner Altersklasse verteidigte Lukas Lossin erfolgreich. Er siegte zunächst über 100m in 01:11,96 min. und sicherte sich über 200m in 02:41,04 min. die Silbermedaille - jeweils mit neuem Vereinsrekord. Im entscheidenden Rennen über 50m Brust-Beine ließ er mit der absoluten Bestzeit von 00:43,47 min. in der Addition der drei Wertungen (1.710 Punkte) am Gewinn des Disziplinen-Dreikampfs Brust.

Die weiteren Starter des TSV Kirchhain, Paul Krück (Jahrgang 2002, beste Platzierung: 4. Platz im Brust-Freikampf mit 1.001 Punkten), Elias Rieger (Jahrgang 2001, beste Platzierung: 5. Platz über 100m Brust in 01:21,02 min.) sowie die beiden Debütanten Kira Herzberger (Jahrgang 2005, beste Platzierung: 20. Platz von 40 Teilnehmerinnen über 200m Freistil in 03:09,39 min.) und Christoph Schwarz (2002, beste Platzierung: 23. Platz über 100m Schmetterling in 01:30,89 min.) blieben zwar ohne Edelmetall, konnten mit guten Leistungen ihre Nominierungen aber rechtfertigen.

Bei den Hessischen Jahrgangsmeisterschaften der „Älteren“ gingen mit Tobias Lenz (Jahrgang 1997) und Lucas Kömpf (Jahrgang 2000) zwei TSV-Schwimmer insgesamt fünfmal an den Start. Tobias Lenz erzielt dabei über 100m Freistil mit dem sechsten Platz in der Zeit von 00:58,48 min. sein Spitzenergebnis. Für Lucas Kömpf sprangen zwei elfte Plätze über 50m Brust (00:36,12 min.) und 100m Brust (01:20,48 min.) als beste Resultate heraus.

(Bilder: Die achtfache Hessische Jahrgangsmeisterin Chiara Klein vom TSV Kirchhain bei ihrem Sieg über 200m Brustschwimmen. Trainer Benedict Hausmann (rechts) mit "seinen" Hessischen Jahrgangsmeistern 2015 v.l.n.r. Louis Krück, Lukas Lossin und Chiara Klein)


++ 15.06.2015 ++ Schwimmteam des TSV Kirchhain für Hessische Jahrgangsmeisterschaften 2015 steht - Elf Aktive für Wettkämpfe in Kassel bzw. Wetzlar qualifiziert

Die Hessischen Jahrgangsmeisterschaften auf der 50m Bahn finden in diesem Jahr am 11./12. Juli statt.
Für die Jahrgänge 2000 und älter werden die Wettkämpfe im Auebad in Kassel ausgerichtet. Vom TSV Kirchhain haben sich mit Tobias Lenz (Jahrgang 1997) und Lucas Kömpf (Jahrgang 2000) zwei Schwimmer qualifiziert.
Die jüngeren Jahrgänge ermitteln die Jahrgangsbesten im Europabad in Wetzlar. Hier können mit Chiara Klein (Jahrgang 2004), Kira Herzberger (Jahrgang 2005), Jakob Kömpf (Jahrgang 2005), Louis Krück (Jahrgang 2005), Paul Krück (Jahrgang 2002), Christoph Schwarz (Jahrgang 2002), Jonas Lossin (Jahrgang 2004), Lukas Lossin (Jahrgang 2001) und Elias Rieger (Jahrgang 2001) gleich neun Aktive an den Start gehen. Einige unserer Sportlerinnen und Sportler können sich berechtigte Chancen auf Platzierungen auf dem Siegertreppchen machen. Im vergangenen Jahr, bei den Jahrgangsmeisterschaften in Gelnhausen, wurden insgesamt 15 Medaillen gesammelt, darunter gleich elf Goldene.
Und auch der Blick auf die aktuellen hessischen Bestenlisten zeigt, dass sich die Schwimmerinnen und Schwimmer des TSV Kirchhain auch in 2015 durchaus Hoffnungen auf ein glänzendes Abschneiden machen können. Neben den amtierenden Hessischen Jahrgangsmeistern 2014 - Chiara Klein, Lukas Lossin und Jonas Lossin - geht insbesondere Louis Krück in der Brust-Lage als Mitfavorit seiner Altersklasse an den Start.


++ 14.06.2015 ++ Kirchhainer „Goldfische“ angelten sich zahlreiche Medaillen aus dem Marburger Pool -
Debütant Jannis Hampach gleich siegreich

Beim 31. Otto-Springer-Gedächtnisschwimmen des Marburger Schwimmvereins gingen rund 230 Aktive fast tausend Mal an den Start. Mit 14 Sportlern war auch der TSV Kirchhain vertreten. Dabei konnte das Team von Trainer Benedict Hausmann 32 Siege einfahren und weitere 20 Silber- bzw. Bronzemedaillen gewinnen.
Mit jeweils fünf ersten Plätzen waren Chiara Klein (Jahrgang 2004), Silas Klein (Jahrgang 2007) und Lukas Lossin (Jahrgang 2001) in einem insgesamt tollen Team am erfolgreichsten.

Chiara Klein siegte über 100m Freistil (01:09,33 min.), 200m Freistil (02:29.59 min.), 200m Brust (03:03,25 min.), 100m Schmetterling (01:26,13 min.) sowie 100m Rücken (01:18,04 min.). Bemerkenswert dabei, dass die junge Schwabendorferin über 100m Freistil die „Schallmauer“ von 01:10.00 min. durchbrach. Dies sicherlich auch der Tatsache geschuldet, dass sie erstmals seit langen einen Wettkampf beschwerdefrei ohne gesundheitliche Beeinträchtigungen absolvieren konnte.
Ihr Bruder, Silas Klein (Jahrgang 2007), scheint in die Fußstapfen der „großen“ Schwester zu treten. Auch er konnte fünf Siege bei fünf Starts für sich verbuchen und gewann die Jahrgangswertungen über 25m Freistil (00:18,29 min.), 50m Freistil (00:43,65 min.), 100m Freistil (01:37,10 min.), 25 m Schmetterling (00:23,05 min.) sowie 50m Rücken (00:51,09 min.).
Lukas Lossin
verzichtete eine Woche nach seiner Teilnahme an den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin ganz bewusst auf Starts in seiner Spezialdisziplin, dem Brustschwimmen. Während seine Siege über 50m Freistil (00:27,48 min.), 100m Freistil (01:00,97 min.), 200m Freistil (02:17,78 min.) und 100m Lagen (01:09,18 min.) fast schon eingeplant waren, überraschte er in der für ihn ungewohnten Rückenlage: Über 100m holte er, wenn auch nur denkbar knapp vor Alexander Kuhnert (VfL Marburg), in guten 01:14,33 min. seine fünfte Goldmedaille bei diesem Meeting.
Beeindruckend auch die Bilanz des Sprintkönigs der Veranstaltung, Tobias Lenz (Jahrgang 1997). Er entschied die Rennen über 50m Freistil (00:25,69 min.), 50m Schmetterling (00:28,28 min.) und 50m Rücken (00:31,13 min.) jeweils mit Vereinsrekord für sich. Über 100m Freistil holte er darüber hinaus den zweiten Platz.
Mit jeweils vier Siegen zeigten sich Louis Krück (Jahrgang 2005) und Jonas Lossin (Jahrgang 2004) ebenfalls sehr gut aufgelegt. Louis Krück beherrschte die Konkurrenz über 50m Brust (00:42,60 min.), 100m Brust (01:32,47 min.), 50m Schmetterling (00:46,18 min.) und 100m Lagen (01:28,99 min.); außerdem war Krück über 100m Freistil mit 01:24,11 min. als Zweiter auf dem Siegertreppchen vertreten. Jonas Lossin drückte den Entscheidungen über 50m Rücken (00:38,86 min.), 100m Rücken (01:24,44 min.), 100m Freistil (01:16,46 min.) sowie 100m Lagen (01:27,71 min.) mit Siegen seinen Stempel auf. Über 200m Freistil gewann der 11-Jährige die Silbermedaille.
Weitere Siege für den TSV Kirchhain und ihre besten Einzelergebnisse holten Jakob Kömpf (Jahrgang 2005) über 50m Rücken (00:53,53 min.), Debütant Jannis Hampach (Jahrgang 2006) über 25m Brust (00:25,94 min.), Kira Herzberger (Jahrgang 2005) über 200m Freistil (03:09,04 min.) sowie Lucas Kömpf (Jahrgang 2000) gleich dreimal über 50m Brust (00:35,81 min.), 100m Brust (01:19,16 min.) und 200m Brust (02:53,77 min.). Diese Aktiven konnten allesamt zahlreiche weitere Plätze auf dem Podium erreichen.
Aber auch diejenigen, die diesmal nicht ganz oben auf dem Siegertreppchen standen, zeigten starke Leistungen und schafften es, sich unter den besten drei ihrer Jahrgangswertung zu platzieren: Christoph Schwarz (Jahrgang 2002) unterbot durchweg seine bisherigen Bestleistungen um mehrere Sekunden und wurde dafür mit zwei Silber- und zwei Bronzemedaillen belohnt. Marlene App (Jahrgang 2003) konnte zwei zweite sowie einen dritten Platz für sich verbuchen, während Levin Krück (Jahrgang 2006) einen zweiten Platz erreichte. Valentin Schönig (Jahrgang 2000), der sich mit couragierten Vorstellungen teilweise enorm steigern konnte, verbuchte je eine Silber- und eine Bronzemedaille für sich.
Die Mannschaftsleistung des TSV Kirchhain wurde durch den unangefochtenen Sieg der 4x50m mixed Freistilstaffel (Jahrgänge 2001-2007) in der Besetzung Christoph Schwarz, Kira Herzberger, Lukas Lossin und Chiara Klein vor den Teams des Marburger SV und des TV Eibelshausen auf den weiteren Plätzen gekrönt.

(Bilder: Die erfolgreiche Staffel des TSV Kirchhain mit v.l.n.r. Christoph Schwarz, Kira Herzberger, Lukas Lossin und Ciara Klein - Debütierte beim Schwimmwettkampf in Marburg für den TSV Kirchhain: Jannis Hampach)


++ 11.06.2015 ++ Zwei 4. Plätze für Eric Hausmann bei Deutschen Meisterschaften der Masters

Zwei undankbare 4. Plätze - aber natürlich trotzdem ein tolles Ergebnis, bracht Eric Hausmann (Altersklasse 40) von den 47. Deutschen Meisterschaften der Masters vom 05. - 07.06.2015 in Regensburg mit nach Hause.
Der im Stadtteil Stausebach wohnende Schwimmer des TSV Kirchhain hatte sich im Vorfeld der Veranstaltung akribisch vorbereitet. Und gleich in seinem ersten Wettkampf über 200m Lagen zahlte sich das harte Training der letzten Wochen aus: Mit 02:32,87 min. erreichte Hausmann den undankbaren, für ihn persönlich aber sehr guten vierten Platz. Über 200m Freistil ging der 42jährige Berufssoldat seinen Wettkampf vom Start weg äußerst couragiert an, lag sowohl bei der 50m- als auch bei der 100m-Zwischenzeit noch nahezu gleichauf mit dem späteren Bronzemedaillengewinner und musste sich erst im zweiten Teil der Entscheidung als Vierter in 02:12,31 min. knapp geschlagen geben. „Ich bin überglücklich, dass ich zwei so starke Rennen abliefern konnte. Da spielt die Platzierung letztendlich gar keine so große Rolle mehr“, befand Hausmann schon wieder strahlend unmittelbar nach der Veranstaltung.


++ 06.06.2015 ++ Lukas Lossin vom TSV Kirchhain bei Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin erfolgreich

In dieser Woche konnte mit Lukas Lossin (Jahrgang 2001) ein Schwimmer des TSV Kirchhain auf Bundesebene auftrumpfen. Bei den Deutschen Jahrgangsmeister-schaften in Berlin erreichte der 14-jährige Schüler einen hervorragenden siebten Platz im Finale über 100m Brust.

Lukas Lossin hatte sich über 100m Brust und 200m Brust erstmals in seiner noch jungen Karriere für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin vom 02. - 06.06. qualifiziert. In der Sprung- und Schwimmhalle im Europasportpark durften die jeweils 40 schnellsten Schwimmerinnen und Schwimmer einer Altersklasse vor der großartigen Kulisse von täglich mehr als tausend Zuschauern in ihren Disziplinen an den Start gehen.
Seinen Vorlauf über 100m Brust gewann Lossin mit neuem persönlichem Rekord von 01:12,54 min., schwamm dabei die insgesamt achtbeste Zeit und erreichte sicher das Jahrgangsfinale der besten zehn Sportler. „Damit hat er praktisch schon das selbst gesteckte Ziel erreicht“, zog Trainer Benedict Hausmann nach dem Vormittagsabschnitt bereits ein erstes Zwischenfazit. Gleichzeitig ging er mit seinem Schützling daran, sich intensiv auf das Finale am Abend vorzubereiten. Dort konnte sich Lukas Lossin im direkten Vergleich mit den besten Sportlern des Jahrgangs 2001 noch einmal verbessern. Der 14-jährige Kirchhainer ging das Rennen äußerst engagiert an, schwamm bei der 50m-Wende als Vierter noch ganz vorne mit, bevor er dem schnellen Anfangstempo auf der zweiten Bahn ein wenig Tribut zollen musste. Mit einer erneuten Bestzeit von 01:12.03 min. schlug er im Ziel schließlich als Siebter an. „Alles gut, ich bin glücklich, bei meinem ersten Start bei einer Deutschen Jahrgangsmeisterschaft gleich so erfolgreich abgeschnitten zu haben.
Und schließlich muss ich mir für das kommende Jahr noch ein wenig Luft für eine Steigerung lassen“, äußerste sich Lukas Lossin bereits wenige Minuten nach dem Zieleinlauf.
In die Entscheidung über 200m Brust konnte Lossin erwartungsgemäß nicht eingreifen. Mit 02:42,86 min. schied er nach dem Vorlauf aus und landete in der Jahrgangswertung auf einem guten Mittelfeldplatz.


++ 18.05.2015 ++ Lukas Lossin (TSV Kirchhain) bei 23. Süddeutschen Jahrgangsmeisterschaften zweimal nur knapp am Podium vorbeigeschrammt

Allein die Teilnahme nach den vorausgegangenen Qualifikationen war schon ein Erfolg. Fast 650 aktive Schwimmerinnen (Jahrgänge 2001 - 2002) und Schwimmer (Jahrgänge 2003 bis 1999) ) aus Bayern, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, dem Saarland, Hessen, Thüringen und Sachsen lieferten sich zwei Tage lang in Bayreuth spannende Wettkämpfe. Mit Lukas Lossin (Jahrgang 2001) vom TSV Kirchhain war auch ein Teilnehmer aus der Region am Start.

Über 50m Brust erzielte Lossin im Finale der Jahrgangsschnellsten mit 00:33,22 min am ersten Wettkampftag ein gute aber keine überragende Zeit. Er musste sich in einer ganz knappen Entscheidung mit dem undankbaren vierten Platz zufrieden geben. Dabei hatte er kurz zuvor zum „Einschwimmen“ noch die 50m Freistil in persönlicher Bestzeit von 00:27,37 min. absolviert und dabei unter 29 Teilnehmern seiner Altersklasse den für ihn tollen elften Platz erreicht. Aber vielleicht war die Pause von nur 20 Minuten zwischen den beiden Sprintentscheidungen für den jungen Kirchhainer einfach zu kurz.

Außerdem schwamm er über 200m Brust mit 02:43,44 min (11. Platz) und 200m Lagen - hier wiederum mit persönlicher Bestzeit von 02:29,37 min. - zum 23. Platz und damit jeweils auf Platzierungen im Mittelfeld des Klassements.

Der zweite Wettkampftag begann für Lukas Lossin mit der Entscheidung über 100m Brust. Und der 14-jährige legte noch einmal alle Kraft und Konzentration in das Rennen. Bei der 50m- Wende lag er noch auf Platz drei, musste auf den letzten Metern dann aber noch zwei Konkurrenten vorbeiziehen lassen und schlug am Ende mit einem neuen Vereinsrekord von 01:13.54 min. wiederum knapp geschlagen als Fünfter an.

Mit 01:01.71. min. über 100m Freistil - immerhin die zweitbeste von ihm jemals geschwommene Zeit, die aber im klasse Teilnehmerfeld der Kraulspezialisten nur zu einer hinteren Platzierung reichte - ließ er die Süddeutschen Jahrgangsmeisterschaften 2015 ausklingen.

„ Alles in allem bin ich mit der Leistung von Lukas absolut zufrieden. Natürlich hätten wir gerne eine Medaille mit nach Hause genommen. Aber allein die Teilnahme an einer so hochklassig besetzten Meisterschaft war ein tolles Erlebnis. Noch vor zwei Jahren hätten wir nicht im Traum zu hoffen gewagt, auf diesem Level konkurrenzfähig zu sein“, zog Trainer Benedict Hausmann letztendlich ein zufriedenes Fazit.

++ 09.05.2015 ++ Kirchhainer Schwimmer mit Erfolgen beim Internationalen Hessen Cup in Gießen

Den Internationalen Schwimmwettkampf um den Hessen Cup 2015 in Gießen nutzten drei Aktive des TSV Kirchhain zu einer Formüberprüfung.

Nach einer mehrwöchigen Verletzungspause konnte der 11-jährige Jonas Lossin gerade einmal drei Trainingseinheiten vor dem Wettkampf absolvieren. Dafür zeigte er durchaus ansprechende Leistungen. Er entschied alle Rennen, bei denen er ins Becken ging, für sich und konnte Goldmedaillen über 50m Freistil (00:33,59 min.), 50m Rücken (00:40,49 min.) sowie 50m Kraul-Beine (00:45,­07 min.) mit nach Hause nehmen.

Auch Chiara Klein (Jahrgang 2004) hatte zuletzt gesundheitliche Probleme. In Folge dessen ließ sie über 100m Brust (01:32,36 min.) zwar ihre gewohnte Spritzigkeit vermissen und kam nicht an ihre Saisonbestleistung heran, löste die Aufgabe als Gewinnerin ihrer Altersklasse aber dennoch souverän. Im Rennen über 50m Rücken verbesserte sie sich dagegen gleich um sechs Sekunden und feiert mit 00:39,32 min. ihre zweiten Tagessieg. Die Silbermedaille holte sie sich im Sprint über 50m Freistil in 00:33,29 min.

Lediglich einmal ging Lucas Kömpf (Jahrgang 2000) an den Start. Er gewann über 100m Brust in guten 01:20,60 min. und konnte sich mit dieser Zeit für die Hessischen Jahrgangsmeisterschaften auf der 50m Bahn qualifizieren.


++ 05.05.2015 ++ Zahlreiche erste Plätze für Kirchhainer Sportler beim 45. Internationalen Maischwimmen in Frankenberg
Lukas Lossin startet bei Süddeutschen und Deutschen Jahrgangsmeisterschaften

Mit 31 Goldmedaillen und weiteren sechs Platzierungen auf dem Siegertreppchen bei insgesamt „nur“ 47 Starts konnten die elf Schwimmerinnen und Schwimmer des TSV Kirchhain beim 45. Internationalen Maischwimmen in Frankenberg glänzen. Die harte Arbeit im Trainingslager vor den Osterferien scheint sich jetzt auszuzahlen. Neben den Spitzenplatzierungen sind zahlreiche persönliche Rekorde ein eindeutiger Beleg dafür.

Mit einer komplett weißen Weste (Siege bei sämtlichen Starts) dominierten Chiara Klein (Jahrgang 2004), Louis Krück (Jahrgang 2005), Lukas Lossin (Jahrgang 2001) und Silas Klein (Jahrgang 2007) ihre Altersklassen.
Chiara Klein siegte über 50m Brust (00:39,11 min.), 100m Brust (01:26,79 min.), 200m Brust (03:01,42 min.), 50m Freistil (00:32,47 min.), 100m Freistil (01:10,69 min.), 200m Freistil (02:32,88 min.) sowie 200m Lagen (02:49,25 min.). Dabei erzielte sie über 50m Brust eine neue Bestzeit für den Bereich des TSV Kirchhain und verbesserte den von ihr selbst gehaltenen Vereinsrekord über 200m Brust.
Louis Krück machte es seiner Vereinskameradin mit ebenfalls sieben Erfolgen gleich. Er gewann seine Rennen über 50m Brust (00:42,44 min.), 100m Brust (01:30,47 min.), 200m Brust (03:09,79 min.), 100m Freistil (01:21,44 min.), 50m Rücken (00:42.42 min.), 100m Rücken (01:29,83 min.) und 200m Rücken (03:09,17 min.).
In der Vorbereitung auf die in den nächsten Wochen stattfindenden Süddeutschen und Deutschen Jahrgangsmeisterschaften schwamm Lukas Lossin ein reduziertes Programm. Bei seinen vier Starts über 50m Brust (00:32,87 min., Verbesserung des eigenen Vereinsrekordes), 100m Brust (01:12,85 min.), 200m Freistil (02:10,76 min.) und 400m Freistil (04:46,14 min.) unterstrich er sein großes Potenzial. Eine besondere Auszeichnung erhielt der kürzlich 14 Jahre alt gewordene Schüler mit dem Ehrenpreis als bester Nachwuchsschwimmer der Veranstaltung.
Auch der jüngste Schwimmer des TSV Kirchhain, Silas Klein (Jahrgang 2007) zeigte sich sehr gut aufgelegt. Er setzte sich in den Entscheidungen seiner Altersklasse über 50m Freistil (00:42,24 min.), 100m Freistil (01:39,28 min.), 50m Brust (00:55,49 min), 50m Rücken (00:53,48 min.) sowie 100m Rücken (01:48,17 min.) an die Spitze des Klassements.
Ein deutlicher Formanstieg mit ausgezeichneten Leistungen war auch bei Paul Krück (Jahrgang 2002) zu verzeichnen. Er musste sich lediglich über 50m Freistil (00:33,48 min.) als Zweiter knapp geschlagen geben. Aus seinen weiteren Wettkämpfen über 50m Brust (00:40,67 min.), 100m Brust (01:29,82 min.), 200m Brust (03:09,02 min.), 100m Freistil (01:10,76 min.) und 200m Freistil (02:33,01 min.) ging er als Gewinner hervor.
Lucas Kömpf (Jahrgang 2000) konnte sein bestes Ergebnis mit hervorragenden 02:50,08 min. über 200m Brust und dem ersten Platz verzeichnen. Kira Herzberger (Jahrgang 2005) und Tobias Lenz (Jahrgang 1997) steuerten mit Siegen über 100m Freistil (01:30,40 min.) bzw. 50m Schmetterling (00:28,73 min.) ihren Teil zum großartigen Teamergebnis bei.
Und schließlich waren mit Jakob Kömpf (Jahrgang 2005), Levin Krück (Jahrgang 2006) und Marlene App (Jahrgang 2003) drei Newcomer am Start, die alle erst in diesem Jahr in die Wettkampfgruppe aufgestiegen sind.

Die TSV-Staffel über 4x50m Freistil mit Levin Krück, Jakob Kömpf, Silas Klein und Louis Krück konnte sich in 02:54,00 min. über einen sehr guten zweiten Platz freuen.

(Bild: Lukas Lossin (Jahrgang 2001) in der Lage Freistil beim Schwimmwettkampf in Frankberg)


++ 21.04.2015 ++ Kirchhainer Schwimmer bei DVAG Cup in Dillenburg mit vielen Medaillen

Fast 3.000 Starts von mehr als 500 Aktiven an zweieinhalb Tagen; der DVAG-Cup in der Dillenburger Aquarena war wie bereits in den letzten Jahren eine Mammutveranstaltung auf sehr hohem Niveau. Als prominenteste Teilnehmer begrüßte der ausrichtende TV Dillenburg Weltmeister Paul Biedermann (Halle/Saale) und Vize-Weltmeister Marco Koch das Darmstadt.
Vom TSV Kirchhain stellten sich insgesamt zehn Sportlerinnen und Sportler der Heraus-forderung. Bei 55 Starts sprangen für das junge Team neun erste Plätze heraus. Darüber hinaus konnten elf weitere Medaillenränge belegt werden. Und mit Louis Krück (Jahrgang 2005) sowie Lukas Lossin (Jahrgang 2001) gingen erste Plätze für die punktbeste Leistung der jeweiligen Altersklasse an zwei Sportler aus der Ohmstadt.

Drei Siege holte sich Lukas Lossin (Jahrgang 2001) in seiner Spezialdisziplin, dem Brustschwimmen: Über 50m (00:33,40 min.), 100m (01:15,94 min.) und beim Vereinsrekord über 200m (02:42,39 min.) war er nicht zu bezwingen. Für Aufsehen sorgte der 13-Jährige aber vielmehr im Freistilschwimmen über 50m (2. Platz in 00:27,93 min.), 100m (2. Platz in 01:01,31 min.), 200m (5. Platz in 02:17,68 min.) und 400m (3. Platz in 04:53,87 min.), wo er seine bisherigen Bestleistungen teilweise deutlich verbesserte.

Louis Krück (Jahrgang 2005) siegte souverän über 50m Brust (00:43,56 min.), 100m Brust (01:36,74 min.) und 200m Brust (03:16,40 min.) und untermauerte damit seine derzeitige Dominanz auf diesen Strecken. Krück hat sich damit natürlich auch für den Hessischen Jahrgangsmeisterschaften im Juli in Wetzlar als Medaillenfavorit in Stellung gebracht.

Zweimal gewinnen konnte der Schwimmfloh der Mannschaft, Silas Klein (Jahrgang 2007). Er holte sich über 50m Rücken (00:50,02 min.) und 100m Rücken (01:50,46 min.) die Goldmedaillen. Mit drei zweiten Plätzen über 50m Brust (00:56,00 min.), 50m Freistil (00:40,80 min.) und 100m Freistil (01:41,98 min.) erzielte er insgesamt ein tolles Resultat.

Seine Schwester Chiara Klein (Jahrgang 2004) trug mit ihrem Sieg über 400m Freistil (05:31,11 min.) zum ausgezeichneten Gesamtergebnis der Kirchhainer Schwimmer bei. Auf weitere Beweise ihres Könnens musste die Ausnahmeathletin, die im Vorfeld insgesamt 13 Starts geplant hatte, krankheitsbedingt leider verzichten.

Über die restlichen Medaillen für den TSV konnten sich Jonas Lossin (Jahrgang 2004) mit zwei 2. (400m Freistil in 05:41,18 min. und 50m Rücken in 00:39,68 min.) und zwei 3. Plätzen (100m Rücken in 01:23,23 min. und 200m Rücken in 02:55,21 min.) sowie Elias Rieger (Jahrgang 2001) mit dem 3. Platz über 50m Brust in 00:37,32 min. freuen.

Ohne eine Platzierung auf dem Siegertreppchen, in einem ganz starken Starterfeld aber trotzdem mit durchweg guten Leistungen, waren für den TSV Kirchhain außerdem am Start (erwähnt wird die jeweils beste Platzierung): Lucas Kömpf (Jahrgang 2000) mit 01:22,97 min. (Platz 10) über 100m Schmetterling, Paul Krück (Jahrgang 2002) mit 0:41,56 min. (Platz 5) über 50m Rücken, Tobias Lenz (Jahrgang 1997) mit seinen beiden Vereinsrekorden über 50m Freistil (9. Platz) in 00:26,76 min und über 50m Schmetterling (10. Platz) in 00:28,84 min. sowie Christoph Schwarz (Jahrgang 2002) mit 00:31,87 min. (Platz 5) über 50m Freistil.

(Bild: Vizeweltmeister Maro Koch (rechts) und der Orga-Leiter des DVAG-Cups 2015, Ralf Hermann vom TV Dillenburg (links) ehrten den Jahrgangssieger 2005, Louis Krück vom TSV Kirchhain (Mitte), sowie die zweit- und drittplatzierten Schwimmer.)


++ 20.04.2015 ++

Der TSV Kirchhain gratuliert

ERIC HAUSMANN (Jahrgang 1973)

zu seinem herausragenden Erfolg bei den

Internationalen Deutschen Meisterschaften

der Masters „Lange Strecken“ am 17.04.2015 in Köln:

3. Platz

über 1.500m Freistil (Altersklasse M 40)

in 19:37,84 min.

 


++ 10.04.2015 ++ Trainingslager im Sportpark Rabenberg im Erzgebirge (Sachsen)

Im Frühjahr werden üblicher Weise wichtige Grundlagen in den Bereichen Kondition und Technik für die bevorstehende Wettkampfsaison gelegt. Nachdem dies in den vergangenen Jahren immer im heimischen Phönix-Hallenbad der Fall war, hatten sich die Verantwortlichen der Schwimmabteilung diesmal für einen anderen Weg entschieden. In der Woche vor Ostern hielten sich zehn Aktive der Wettkampfgruppe im Alter von neun bis 17 Jahren zusammen mit Schwimmerinnen und Schwimmern des TV Dillenburg zu einem Trainingslager im Sportpark Rabenberg im Erzgebirge (Sachsen) auf. Diese Einrichtung ist von der Vielfalt und der Qualität der Sportanlagen bis zur Ernährung ganz auf die Bedürfnisse von Leistungssportlern ausgerichtet und bot daher allerbeste Voraussetzungen für eine intensive Trainingsarbeit.

Die Übungseinheiten wurden von Benedict Hausmann (TSV Kirchhain) und Ralf Hermann (TV Dillenburg) geleitet. Als Betreuerin fungierte darüber hinaus Claudia Klein (TSV Kirchhain).

Insgesamt standen elf Trainingseinheiten im Wasser sowie acht Athletikeinheiten in der Sport-/Gymnastikhalle auf dem Programm. Da sämtlichen Sportstätten, die Zimmer und der Speisesaal „unter einem Dach“ in der großzügigen Anlage des Sportparks untergebracht waren, konnte auch die ungünstige Witterung den Schwimmern nichts anhaben.

Das Schwimmtraining wurde abwechselnd auf 25m bzw. 50m Bahnen absolviert. Um die Technik der Sportler weiter zu verfeinern, standen den Vereinstrainern mit Dr. Iris Komar und dem Medaillengewinner bei den Olympischen Spiele 1996 in Atlanta, Jens Kruppa, zeitweise zwei ausgewiesene Fachleute zur Seite. Videoaufzeichnungen und -analysen unterstützten den Lerneffekt zusätzlich.

Bei täglich rund vier Stunden Wassertraining und zwei Stunden Sport/Gymnastik waren die Tage gut ausgefüllt. Trotz aller Anstrengungen, die zwangsläufig mit einem Trainingslager dieser Güte verbunden sind, hatten alle Beteiligten viel Spaß.

In den nächsten Wochen, wenn mit den Hessischen, den Süddeutschen und den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften die großen Wettkämpfe im ersten Halbjahr anstehen, wird sich dann zeigen, wie die von Trainer Benedict Hausmann individuell auf die Belange jeden einzelnen Schwimmers abgestimmten Trainingspläne in die Praxis umgesetzt werden können.


++ 24.03.2015 ++ 18. Sprinter- und Nachwuchsschwimmfest des TSV Kirchhain

Impressionen vom Sprinter- und Nachwuchsschwimmfest am 22.03.2015 in Kirchhain

150 Sportlerinnen und Sportler mit insgesamt rund 650 Starts - das ist die Kurzbilanz des 18. Sprinter- und Nachwuchsschwimmfestes vom 22.03.2015. Der gastgebende TSV Kirchhain durfte elf Vereine aus den Schwimmbezirken Hessen-West und Hessen-Mitte im Phönix Hallenbad begrüßen.

So stark wie am vergangenen Wochenende war schon lange kein Team des TSV mehr bei einem Schwimmwettkampf. 19 Aktive, darunter einige Debütanten, brachte Trainer Benedict Hausmann an den Start. Mit 46 ersten, 22 zweiten, 8 dritten Plätzen, über 50 persönlichen Bestzeiten und vier Vereinsrekorden in den Einzelentscheidungen konnte ein hervorragendes Ergebnis erzielt werden. Darüber hinaus waren die drei Staffeln über 4 x 100m Freistil (Eric Hausmann, Pia Kliem, Lukas Lossin, Tobias Lenz), 4 x 50m Freistil (Silas Klein, Jonas Lossin, Louis Krück, Chiara Klein) sowie 4 x 50m Lagen (Jonas Lossin, Louis Krück, Chiara Klein, Silas Klein) siegreich.

Marlene App (Jahrgang 2003), Aylin Bernhard (Jahrgang 2005), Kira Herzberger (Jahrgang 2005), Levin Krück (Jahrgang 2006), Mike Kliem (Jahrgang 2002), Justus Rhein (Jahrgang 2000) und Valentin Schönig (Jahrgang 2000) debütierten für die Ohmstädter. Mit Silas Klein (Jahrgang 2007) und Jakob Kömpf (Jahrgang 2005) waren zwei weitere Schwimmer am Start, die auch erst seit einigen Wochen der Wettkampfgruppe angehören.

Die Goldmedaillen für den TSV Kirchhain holten Tobias Lenz (Jahrgang 1997, 6 Siege), Lukas Lossin (Jahrgang 2001, 6 Siege), Chiara Klein (Jahrgang 2004, 5 Siege), Silas Klein (Jahrgang 2007, 5 Siege), Louis Krück (Jahrgang 2005, 5 Siege), Jakob Kömpf (Jahrgang 2005, 4 Siege), Kira Herzberger (Jahrgang 2005, 3 Siege), Lucas Kömpf (Jahrgang 2000, 3 Siege), Paul Krück (Jahrgang 2002, 3 Siege), Christoph Schwarz (Jahrgang 2002, 2 Siege), Mike Kliem (Jahrgang 2002, 1 Sieg), Pia Kliem (Jahrgang 1999, 1 Sieg), Levin Krück (Jahrgang 2006, 1 Sieg) und Jonas Lossin (Jahrgang 2004, 1 Sieg).

Im Rahmen des Wettkampfs erzielte Tobias Lenz drei neue Vereinsrekorde, und zwar über 100m Freistil (00:56,78 min.), 100m Schmetterling (01:03,93 min.) und 100m Lagen (01:07,29 min.). Die vierte Bestzeit für den Bereich des TSV Kirchhain steuerte Lukas Lossin über 50m Brust mit 00:33,44 min. bei.

Mit den Ergebnissen seiner Schützlinge zeigte sich Trainer Benedict Hausmann äußerst zufrieden: „Wir sind gerade im Aufbautraining, und dafür waren die gezeigten Leistungen absolut in Ordnung. Wichtig ist, dass die Aktiven bei den Meisterschaften von Mitte Mai bis Mitte Juli in Höchstform sind.“

(Bild: Die über 4 x 50m Freistil und 4 x 50m Lagen erfolgreiche Staffel des TSV Kirchhain mit v.l.n.r.
Silas Klein, Jonas Lossin, Louis Krück und Chiara Klein)


++ 16.03.2015 ++ Kirchhainer Schwimmer mit Erfolgen beim 9. Frühjahrsschwimmfest in Wetzlar

Mit einem kleinen Team startete der TSV Kirchhain beim 9. Frühjahrsschwimmfest im Europabad in Wetzlar. Dort absolvierten rund 550 Sportlerinnen und Sportler mehr als 3.000 Starts.

Lukas Lossin (Jahrgang 2001) begann seinen Wettkampftag gleich mit einem Paukenschlag. Über 50m Brust katapultierte er sich mit großartigen 00:32,81 min. wieder unter die „Top 3“ der deutschen Rangliste in seiner Altersklasse. Und auch die persönlichen Rekorde über 50m Freistil (00:28,39 min.) und 200m Lagen (02:33,01 min.) beeindruckten. Im abschließenden Rennen über 200m Brust erzielte er starke 02:46,72 min., war aber mit dem 2. Platz trotzdem nicht ganz zufrieden. „Der Formaufbau stimmt, im Sprint bin ich schon richtig gut. Was die Ausdauer betrifft, habe ich im Hinblick auf die großen Schwimmwettkämpfe im Sommer (Hessische, Süddeutsche und Deutsche Jahrgangsmeisterschaften) noch ausreichend Zeit, um mich zu steigern.“, äußerte sich der 13jährige am Ende dann doch wieder versöhnlich.

Auch Louis Krück (Jahrgang 2005) überzeugte auf ganzer Linie. Bei den beiden Starts über 200m Brust (1. Platz, 03:15,67 min.) und 200m Freistil (2. Platz, 03:07,68 min.) verbesserte er jeweils seine persönlichen Bestzeiten. „Ich wollte hier unbedingt schwimmen und das Becken kennen lernen, weil ich in diesem Jahr erstmals an den Hessischen Jahrgangsmeisterschaften teilnehmen darf - und die sind schließlich auch hier in Wetzlar“, begründete Louis Krück seinen Kurzeinsatz.

Beide Schwimmer des TSV Kirchhain wurden außerdem für die punktbesten Leistungen in ihren Jahrgängen geehrt. Lukas Lossin erreichte dabei 568 Zähler für seine 50m Brust; Louis Krück kam mit seiner Zeit über 200m Brust auf 276 Punkte.

Für Jonas Lossin (Jahrgang 2004) begann der Wettkampftag hervorragend. Der Goldmedaille über 100m Rücken in 01:26,12 min. folgten 2. Plätze über 50m Freistil (00:34,25 min.) und 200m Lagen (03:12,20 min.). Am Nachmittag zeigte sich, dass der krankheitsbedingte Verzicht auf eine Reihe von Trainingseinheiten im Vorfeld des Frühjahrsschwimmfestes in Wetzlar doch Substanz gekostet hatte. Über 200m Freistil lag er mit 02:47,31 min. als Viertplatzierter deutlich hinter den eigenen Erwartungen und seiner Bestleistung zurück.

Noch mehr gesundheitliche Probleme hatte Chiara Klein (Jahrgang 2004). Nachdem sie mit 01:25,36 und der Goldmedaille vielversprechend in den Wettkampf einstieg, ließ die Kraft bei jedem weiteren Rennen spürbar nach. Über 100m Rücken (3. Platz, 01:24,52 min.), 50m Brust (1. Platz in 00:42,52 min.) und 200m Lagen (1. Platz in 02:58,14 min.) war sie zwar wiederum erfolgreich, musste danach aber auf weitere geplante Starts verzichten.

(Die Jahrgangsbesten Lukas Lossin (2001) und Louis Krück (2005) beim 9. Frühjahrsschwimmfest des TV Wetzlar vom 13.-15.03.2015 im Europabad Wetzlar)


++ 24.02.2015 ++ Schwimmen als Mannschaftssport - TSV Kirchhain bei DMS-Wettkampf in Marburg erfolgreich

Mit dem ausrichtenden VfL Marburg und dem TSV Kirchhain nahmen leider nur zwei Herren-Mannschaften am diesjährigen „Deutschen Mannschaftswettbewerb Schwimmen“ (DMS) aus dem Bereich der Bezirksliga West im Hessischen Schwimmverband am 22.02.2015 im Hallenbad Marburg-Wehrda teil. Das Starterfeld wurde durch Gruppen aus Fulda und Eschwege (beide Bezirksliga Hessen Nord) vervollständigt. Dabei stellte der TSV Kirchhain mit einem Durchschnittsalter von zwölf Jahren das mit Abstand jüngste Team.
Eine Besonderheit des Mannschaftswettbewerbs ist es, dass jeder Aktive in den zweimal von unterschiedlichen Schwimmern zu absolvieren dreizehn verschiedenen Disziplinen insgesamt nur viermal starten darf. Dadurch kommt der Zusammenstellung der Gruppe natürlich eine besondere Bedeutung zu. Auch die sonst übliche Einteilung in Altersklassen entfällt - bei dem Wettbewerben zur DMS wird ausschließlich altersübergreifend gewertet.
Der TSV Kirchhain absolvierte den Schwimmwettkampf in der Besetzung mit Tobias Lenz (Jahrgang 1997), Lucas Kömpf (Jahrgang 2000), Lukas Lossin (Jahrgang 2001), Elias Rieger (Jahrgang 2001), Paul Krück (Jahrgang 2002), Christoph Schwarz (Jahrgang 2002), Jonas Lossin (Jahrgang 2004), Louis Krück (Jahrgang 2005) und Jakob Kömpf (Jahrgang 2005).

Auf Seiten des TSV Kirchhain holten erwartungsgemäß insbesondere die „Älteren“ die meisten Mannschaftspunkte. Tobias Lenz (Jahrgang 1997) konnte dabei über 100m Schmetterling (01:04.46 min.), 200m Schmetterling (02:32,76 min.) und 100m Freistil (00:57,28 min.) jeweils mit Vereinsrekorden glänzen. Die von ihm geschwommenen 00:26,35 min. über 50m Freistil brachten ebenfalls viele Punkte in die Wertung ein. Auch Lukas Lossin (Jahrgang 2001) verbesserte mit 05:22,93 min. über 400m Lagen einen Vereinsrekord. Der 13-Jährige gewann außerdem die Entscheidungen über 200m Brust (02:41,40 min.) und 1.500m Freistil (19:18,97 min.).
Neben den beiden Punktesammlern überzeugten die anderen Schwimmer des TSV Kirchhain mit einer ganzen Zahl an persönlichen Bestleistungen. Im Endklassement aller Wettbewerbe erreichte der TSV Kirchhain hinter dem Eschweger SV (Bezirk Nord) und der 2. Mannschaft des VfL Marburg (Bezirk Mitte) den dritten Platz.


++ 17.02.2015 ++ Schwimmer des TSV Kirchhain überzeugten in Gießen - Tolles Comeback von Jonas Lossin, super Debut von Silas Klein

Auftakt in das Jahr 2015 für die Aktiven der Schwimmabteilung des TSV Kirchhain: Beim 39. internationalen Frühjahrsmeeting am Faschingswochenende in Gießen starteten die Schwimmerinnen und Schwimmer nach der Winterpause erstmals wieder - und das mit großen Erfolgen.

Nach einigen krankheitsbedingten Rückschlägen in den letzten Monaten wie dem Verzicht auf die Teilnahme an den hessischen Jahrgangsmeisterschaften zeigte sich Jonas Lossin (Jahrgang 2004) glänzend erholt und in toller Form. Bei seinem bewusst nur auf vier Starts reduzierten Programm gewann er sämtliche Wertungen seiner Altersklasse über 100m Freistil (01:13,36 min.), 200m Freistil (02:41,91 min.), 50m Rücken (00:39,51 min.) und 100m Rücken (01:23,48 min.). Folgerichtig siegte er damit auch in der Pokalwertung seines Jahrgangs mit 1.005 Punkten.

 

Was die Zahl der ersten Plätze betrifft, konnte kein andere Teilnehmer Chiara Klein (Jahrgang 2004) das Wasser reichen. Obwohl noch nicht wieder in absoluter Bestform, siegte die junge Schwabendorferin bei den Entscheidungen über 100m Freistil (01:13,37 min.), 200m Freistil (02:40,34 min.), 400m Freistil (05:45,46 min.), 100m Brust (01:31,57 min.), 200m Brust (03:10,37 min.), 50m Schmetterling (00:36,58 min.), 100m Schmetterling (01:25,75 min.) und 200m Lagen (02:57,30 min.). Auch über 400m Lagen (06:16,15 min.) und 800m Freistil (12:06,30 min.) war sie Jahrgangsbeste und in der offenen Wertung im vorderen Mittelfeld platziert. Da war es dann keine Frage mehr, dass sie sich mit 1.520 Punkten und deutlichem Vorsprung auf die Zweitplatzierte ebenfalls den ersten Platz in der Jahrgangswertung, die aus der Addition der vier besten Einzelergebnisse errechnet wurde, sicherte.

Den Titel des Jahrgangssiegers (892 Punkte) errang auch Louis Krück (Jahrgang 2005). Er holte neben der Silbermedaille über 50m Freistil (00:40,16 min.) insgesamt siebenmal den ersten Platz, und zwar über 50m Brust (00:45,30 min.), 100m Brust (01:35,12 min.), 200m Brust (03:21,98 min.), 200m Freistil (03:09,63 min.), 50m Rücken (00:44,00 min.), 100m Rücken (01:32,38 min.) und 200m Rücken (03:18,62 min.). Krück, der in 2015 erstmals bei den Hessischen Jahrgangsmeisterschaften starten darf, ist mit seinen Leistungen der nächste Kandidat des TSV Kirchhain für einen Hessentitel.

Für Lukas Lossin (Jahrgang 2001) ist dieses Ziel längst in Erfüllung gegangen. Er unterstrich in Gießen seine Ambitionen, sich im Brustschwimmen in der Spitze der deutschen Rangliste einzureihen mit Nachdruck. Mit persönlichen Bestzeiten auf der 50m Langbahn über 50m Brust (00:33,12 min.), 100m Brust (01:15,78 min.) und 200m Brust (02:45,27 min.) schwamm er Jahresbestzeiten für den Bereich des Deutschen Schwimmverbandes in seiner Altersklasse. Da er aber auch die anderen Stilarten beherrscht und so die Rennen über 50m Freistil (00:28,96 min.), 100m Freistil (01:03,05 min.), 200m Freistil (02:22,71 min.), 100m Schmetterling (01:16,93 min.) für sich entschied und altersübergreifend über 200m Lagen (02:39,34 min.) den 5. Platz holte, wurde er als vierter Aktiver des TSV Kirchhain mit dem Pokal des Jahrgangs besten Teilnehmers (1.891 Punkte) geehrt.

Ein ganz ausgezeichnetes Wettkampfdebut feierte der erst sieben Jahre alte Silas Klein. Für ihn selbst standen dabei sicherlich die drei ersten Plätze im Vordergrund. Trainer, Mannschaftskollegen und Zuschauer waren jedoch noch mehr von der Art und Weise, wie der „Benjamin“ des TSV-Teams mit voller Konzentration seine ersten Starts anging sowie die von ihm geschwommenen Zeiten über 50m Freistil (00:43,92 min.), 100m Freistil (01:37,66 min.) und 50m Brust (00:56,25 min.) begeistert.

Da traten die guten Leistungen der übrigen Kirchhainer Teilnehmer unverdientermaßen fast ein wenig in den Hintergrund. Jakob Kömpf (Jahrgang 2005),
Paul Krück (Jahrgang 2002), Tobias Lenz (Jahrgang 1997) mit zwei Vereinsrekorden über 50m Rücken und 100m Schmetterling und Elias Rieger (Jahrgang 2001) rundeten ein hervorragendes Mannschaftsergebnis ab.

Das I-Tüpfelchen auf ein überaus erfolgreiches Wochenende setzte dann noch der „Kirchhainer Brautzug“ bei der traditionellen Faschingsstaffel. Voll kostümiert mussten Silas Klein, Jonas Lossin, Louis Krück sowie Schlussschwimmerin Chiara Klein je 50m Freistil absolvieren. Die Jury des ausrichtenden Gießener Schwimmvereins attestierte dem Quartett aus der Ohmstadt nicht nur die schönsten Kostüme. Mit einer Zeit von knapp unter drei Minuten wurden auch noch die übrigen acht Teams auf die Plätze verwiesen.

(Bild: Das Team des TSV Kirchhain (es fehlen Jakob Kömpf und Tobias Lenz) beim 39. Frühjahrsmeeting in Gießen)


++ 15.02.2015 ++ Neue Vereinsrekorde durch Chiara Klein, Tobias Lenz und Lukas Lossin

Gleich zu Beginn des Jahres sorgten die Aktiven des TSV Kirchhain mit neuen Vereinsrekorden (50m Langbahn) beim 39. internationalen Frühjahrsmeeting in Gießen für Furore.

Über 200m Brust steigerte Chiara Klein (Jahrgang 2004) die von ihr selbst erst kurz vor Weihnachten in Dresden aufgestellte Bestzeit von 03:12,92 min. auf 03:10, 37 min. Außerdem verbesserte sie den Uraktrekord von Jennifer Meyer (Jahrgang 1980) aus 1997 über 200m Lagen von bisher 02:59,00 min. auf 02:57,30 min.

Tobias Lenz (Jahrgang 1997) konnte Sebastian Kress (Jahrgang 1982) den 1998 geschwommenen Rekord (00:33,50 min.) über 50m Rücken entreißen und mit 00:32,35 min. eine neue vereinsinterne Bestmarke aufstellen. Seinem eigenen Vereinsrekord über 100m Schmetterling aus dem Mai 2014 (01:11,33 min.) ließ er in Gießen eine 01:10,57 min. folgen.

Auch für Lukas Lossin (Jahrgang 2001) war der Schwimmwettkampf in Gießen - nicht nur, aber auch wegen der drei Vereinsrekorde - sehr erfolgreich. Er verbesserte seine eigenen Rekorde über 50m Brust (bisher 00:34,56 min.) auf 00:33,12 min., über 100m Brust (bisher 01:16,16 min.) auf 01:15,78 min. und über 200m Brust (bisher 02:47,66 min.) auf 02:45,27 min.


++ 30.01.2015 ++ Chiara Klein ist Sportlerin des Jahres 2014

Während einer feierlichen Ehrung gab die Oberhessische Presse am Donnerstagabend vor rund 350 Gästen im Restaurant des Kaufhauses Ahrens die Sieger der „Sportlerwahl 2014“ bekannt.

Bericht der Oberhessischen Presse


++ 27.01.2015 ++ Chiara Klein zweifache Hessische Jahrgangsmeisterin - Schwimmerin des TSV Kirchhain siegte diesmal auf den „langen Strecken“ - Auch Eric Hausmann holte Goldmedaille


Das Jahr 2015 ist erst rund vier Wochen alt und schon räumt Chiara Klein vom TSV Kirchhain wieder zwei Titel „Hessische Jahrgangsmeisterin“ ab. An den beiden Wettkampftagen am vergangenen Wochenende in Frankfurt standen auf der 50m Bahn im Riedbad Bergen-Enkheim ausschließlich die sogenannten langen Strecken auf dem Programm der vom Hessischen Schwimmverband ausgeschriebenen Meisterschaften.
Und die 10jährige Schwabendorferin setzte die beeindruckende Siegesserie aus dem letzten Jahr nahtlos fort. Nach einer kurzen Weihnachtspause schon wieder nahezu in Bestform ließ sie bei ihren zwei Starts über 400m Lagen (06:19,38 min.) und 800m Freistil (11:34,48 min.) keine Zweifel an ihrer derzeitigen Dominanz aufkommen, beherrschte die Konkurrentinnen des Jahrgangs 2004 und gewann die Rennen jeweils mit großem Vorsprung.

Ebenfalls mit einem Titel dekoriert wurde Eric Hausmann (Jahrgang 1973). Der erst seit kurzem für den TSV Kirchhain startende Triathlet siegte in der Mastersklasse M 40 mit beeindruckenden 20:18,39 min. über 1.500m Freistil und ließ dabei so manchen Spezialisten hinter sich.

 

Über die gleiche Distanz versuchte sich auch der dritte Starter des TSV, Lukas Lossin (Jahrgang 2001). Sonst eher auf den kürzeren Strecken bis 200m und in seiner Hauptlage, dem Brustschwimmen, unterwegs, konnte Lossin erwartungsgemäß nicht ganz vorne mit schwimmen. Er platzierte sich als Achter im Mittelfeld des Klassements. Seine 20:03,52 min. bedeuteten gleichwohl einen neuen persönlichen Rekord.

Die Schwimmabteilung des TSV Kirchhain bedankt sich bei ihren Partnern, die uns unterstützen:Bitte berücksichtigen Sie diese Einrichtungen/Firmen bei Ihren Einkäufen!